FC Bayern: Matthäus bringt interessanten Nachfolger für Salihamidzic ins Gespräch

München - Es war ein Paukenschlag! Schon vor dem Herzschlagfinale im Fernduell zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund machten die Abberufungen von Oliver Kahn (53) und Hasan Salihamidzic (46) die Runde. Am Abend wurden sie bestätigt. Im Fall des Vorstandsvorsitzenden ist die Nachfolge bereits geklärt, doch wer wird der neue Sportvorstand?

Lothar Matthäus (62) hat einen Favoriten auf die Nachfolge von Hasan Salihamidzic (46) beim FC Bayern München im Visier.
Lothar Matthäus (62) hat einen Favoriten auf die Nachfolge von Hasan Salihamidzic (46) beim FC Bayern München im Visier.  © Sven Hoppe/dpa

Ein überaus interessanter Name wurde in diesem Zusammenhang von Lothar Matthäus (62), der als Experte für den TV-Sender "Sky" vor Ort im Einsatz war, ins Spiel gebracht. Die Sache hat jedoch einen Haken, der Genannte ist vertraglich gebunden.

Im Gespräch mit Moderator Sebastian Hellmann (55) erklärte der Rekordnationalspieler, der einst selbst für die Münchner auf dem Rasen gestanden und mit dem alten und neuen Meister zahlreiche Titel gewonnen hatte, zunächst kryptisch: "Auf die Schnelle würde mir eigentlich einer einfallen, der aber bei einem anderen Verein unter Vertrag und nächste Woche im Pokalendspiel steht."

Angesichts der Tatsache, dass im Endspiel des DFB-Pokals am kommenden Samstagabend (20 Uhr) im Berliner Olympiastadion Eintracht Frankfurt und RB Leipzig aufeinandertreffen, rückten folglich Markus Krösche (42) von den Adlerträgern sowie Max Eberl (49) in den Fokus. Auf die Präzisierung Hellmanns auf Krösche, lobte Matthäus diesen ausdrücklich.

Radikaler Umbruch beim FC Bayern: Diese Baustellen warten auf Max Eberl
FC Bayern München Radikaler Umbruch beim FC Bayern: Diese Baustellen warten auf Max Eberl

"Er wäre, glaube ich, ein geeigneter Mann, der aus dem Fußball kommt", so der 62-Jährige, der nachschob: "Er hat ein gutes Netzwerk und erfolgreich gearbeitet - sowohl in Leipzig als auch jetzt in Frankfurt." Die logische Konsequenz? "Ich könnte ihn mir beim FC Bayern vorstellen", erklärte Matthäus bezüglich Krösche, der 2021 aus Sachsen an den Main gekommen war.

Markus Krösche (42) steht derzeit bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag.
Markus Krösche (42) steht derzeit bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag.  © Christian Kolbert/dpa

Das Problem? Krösche ist noch langfristig bis 2025 an die Hessen gebunden. Unumstritten ist der 42-Jährige nach der vor allem bei den Fans kritisch gesehenen Trennung von Trainer Oliver Glasner (48) nach dem anstehenden Pokalfinale bei den Frankfurter jedoch nicht. Möglicherweise würde ein Interesse des FC Bayern genau zur richtigen Zeit kommen.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: