Eintracht Frankfurt bestätigt Abschied von Oliver Glasner zum Saisonende

Frankfurt am Main - Die Würfel sind gefallen: Die Ära von Oliver Glasner (48) bei Eintracht Frankfurt endet mit dem Pokal-Finale am 3. Juni, danach wird der Österreicher den Posten des Cheftrainers bei dem Bundesligisten räumen.

Die Zeit von Oliver Glasner (48) als Cheftrainer von Eintracht Frankfurt neigt sich dem Ende zu.
Die Zeit von Oliver Glasner (48) als Cheftrainer von Eintracht Frankfurt neigt sich dem Ende zu.  © Arne Dedert/dpa

Zunächst hatte die Bild-Zeitung in einem Artikel auf ihrer Website daüber berichtet, dass sich Glasner und Markus Krösche (42), der Sport-Vorstand von Eintracht Frankfurt, "nach einem kurzfristigen Krisen-Gipfel" am gestrigen Montag auf diese Lösung geeinigt hätten.

Am Montagabend kam dann die offizielle Bestätigung von der Eintracht Frankfurt Fußball AG: "Nach langen und intensiven Gesprächen sowie einer ausführlichen Analyse mit Cheftrainer Oliver Glasner hat sich Eintracht Frankfurt entschieden, die Zusammenarbeit im Anschluss an die Spielzeit 2022/23 zu beenden", hieß es darin - eigentlich hatte Glasner einen Vertrag bis Sommer 2024 bei dem Bundesligisten.

Eine Ablösung des 48-Jährige wurde zuletzt immer wahrscheinlicher. In der Fußball-Bundesliga haben die Frankfurter in den letzten zehn Spielen keinen Sieg eingefahren, zuletzt verloren die Adler 1:3 gegen die TSG Hoffenheim.

Zurück in die Bundesliga? Eintracht-Kultkicker Martin Hinteregger hat Comeback-Pläne!
Eintracht Frankfurt Zurück in die Bundesliga? Eintracht-Kultkicker Martin Hinteregger hat Comeback-Pläne!

Nach der verlorenen Partie in Sinsheim rastete Oliver Glasner - der während des Spiels mit einer roten Karte durch den Schiedsrichter vom Feld geschickt worden war - regelrecht aus und hielt eine Wutrede, was ihm einige Kritik einbrachte.

Laut einem Gerücht gilt Dino Toppmöller bereits als möglicher Nachfolger von Oliver Glasner bei Eintracht Frankfurt

Bereits am Montagnachmittag war spekuliert worden, dass eine Ablösung von Oliver Glasner noch in diesem Sommer erfolgen könnte.

Ebenfalls wurde am Montag das Gerücht bekannt, dass Dino Toppmöller als Nachfolger von Glasner heiß gehandelt würde. Der 42-Jährige ist ein kein Unbekannter in Frankfurt: Als Profi-Spieler lief er für die Adler auf. Sein Vater, Klaus Toppmöller (71), trainierte die Hessen von 1993 bis 1994.

Im Finale des DFB-Pokals tritt Eintracht Frankfurt am 3. Juni (20 Uhr) in Berlin gegen RB Leipzig an. Zuletzt standen die Adler 2018 im Pokal-Finale, damals siegten sie gegen den FC Bayern München.

Aktualisierte Fassung: 9. Mai, 19.40 Uhr, (Erstveröffentlichung: 6.46 Uhr).

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt: