Wolfsburg-Profis nach Pokalkrimi von Jena-Fans bedrängt: Jetzt ermittelt auch die Polizei

Jena - Die Landespolizei Jena hat nach den Vorfällen beim DFB-Pokalspiel zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem VfL Wolfsburg Ermittlungen eingeleitet.

Die Wölfe um VfL-Abwehrspieler Sebastiaan Bornauw (23, r.) bekam vom FCC einen echten Fight geliefert. Nach dem Spiel ließen einige Anhänger der Thüringer ihren Frust an den VfL-Kickern aus.
Die Wölfe um VfL-Abwehrspieler Sebastiaan Bornauw (23, r.) bekam vom FCC einen echten Fight geliefert. Nach dem Spiel ließen einige Anhänger der Thüringer ihren Frust an den VfL-Kickern aus.  © Bodo Schackow/dpa

Dies bestätigte die Polizei am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Nach der Begegnung am Samstag sollen Wolfsburger Fußball-Profis auf dem Weg zu ihrem Mannschaftsbus von Heimfans angefeindet und körperlich bedrängt worden sein.

"Aktuell werden die Vorkommnisse geprüft", teilte die Polizei mit. Öffentlich gewordene Videos würden untersucht.

Bereits am Sonntag hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Krawalle in Jena: Cottbus-Chaoten werfen Pyro-Raketen auf die vollbesetzte Haupttribüne
FC Carl Zeiss Jena Krawalle in Jena: Cottbus-Chaoten werfen Pyro-Raketen auf die vollbesetzte Haupttribüne

Der Regionalligist hatte sich nach den Zwischenfällen beim VfL Wolfsburg und den betroffenen Spielern entschuldigt und angekündigt, etwaige Verfehlungen zu ahnden.

Die Gäste hatten das Erstrundenspiel am Samstag durch ein Tor von Omar Marmoush in der Nachspielzeit (90+2) mit 1:0 gewonnen.

Titelfoto: Bodo Schackow/dpa

Mehr zum Thema FC Carl Zeiss Jena: