Aue-Coach Dotchev geht in seine 22. Drittliga-Saison: "Du atmest dieses Gefühl"

Aue - Braun gebrannt, gut erholt und gelaunt, lächelnd: Nach seinem Urlaub auf Mallorca und in seiner Heimat Sofia sind die Akkus von Aues Trainer Pavel Dotchev (58) wieder aufgeladen. Am morgigen Mittwoch beginnt die Vorbereitung des FC Erzgebirge Aue auf die Drittliga-Saison 2024/2025. Für den Bulgaren ist es sage und schreibe die 22. im Sommer in seiner Laufbahn.

Seine Erfahrung kann wohl kaum einer in der 3. Liga toppen: Pavel Dotchev (58) geht bereits in seine 22. Drittliga-Saison.
Seine Erfahrung kann wohl kaum einer in der 3. Liga toppen: Pavel Dotchev (58) geht bereits in seine 22. Drittliga-Saison.  © picture point/Sven Sonntag

Seit der Saison 2002/2003 ist Dotchev Trainer. 602-mal saß er bisher bei Punktspielen auf der Trainerbank. Hat er da überhaupt noch Lampenfieber bei einem Trainingsstart? Kribbelt es noch, wenn er sich wieder die Fußballschuhe anzieht?

Der 58-Jährige packt sein charmantestes Lachen aus: "Wenn es nicht so wäre, hätte ich schon längst aufgehört", sagt er. "Es ist immer wieder etwas Besonderes, weil es auch in fast jedem Jahr etwas Neues war", ergänzt er.

Er spricht damit das Thema an, dass nach einer Saison die Mannschaften häufig bunt durchgemischt werden, was Zu- und Abgänge angeht. Dotchev hat schon so manchen Neuaufbau eines Teams erfolgreich gemanagt, auch in Aue.

Aue-Coach Dotchev über ZFC-Pleite: "Lieber jetzt auf die Fresse!"
FC Erzgebirge Aue Aue-Coach Dotchev über ZFC-Pleite: "Lieber jetzt auf die Fresse!"

Man denke nur an sein erstes Engagement vor jetzt schon neun Jahren. 2015 stand er im Juni vor dem Nichts, holte viele junge Leute, baute zwei, drei erfahrene mit ein. Und alle sind sie heute noch Kult im Schacht.

Aber auch im Vorjahr war es fast ein Neuanfang nach einer verkorksten Saison - bis er im Dezember 2022 wieder sein Amt beim FCE antrat.

FC Erzgebirge Aue fährt zum dritten Mal ins Sommercamp nach Bad Blankenburg

"Du kommst in die Kabine, hast die Mannschaft das erste Mal beisammen, sprichst mit den Spielern und du atmest richtig dieses Gefühl. Das ist schon etwas Schönes und du weißt, jetzt geht's wieder los", grinst der 58-Jährige.

Diesmal muss er sich erneut an einige neue Namen gewöhnen. Can Özkan (24, Arminia Bielefeld), Ricky Bornschein (24, Greuther Fürth II.), Mika Clausen (22, FC St. Pauli II.), Pascal Fallmann (20, Rapid Wien) und Maxim Burghardt (19, Eintracht Trier) sind bisher neu zum FC Erzgebirge gestoßen.

In Aue startet er in seine insgesamt vierte Vorbereitung (2015/2016/2023 und 2024). Manche Dinge bleiben bei Dotchev aber auch gleich. Zum dritten Mal geht es nach Bad Blankenburg ins Camp, diesmal schlägt Aue vom 7. bis 12. Juli seine Zelte dort auf.

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: