Stefaniak lobt Auer Zusammenhalt: "Jeder ist für jeden da"

Aue - Der FC Erzgebirge Aue und das gelebte "Wir-Gefühl". Man spürt bei den Veilchen richtig, dass da eine Mannschaft auf dem Platz steht, die füreinander einsteht, wo keiner seine Mätzchen macht und aus der Reihe tanzt. Die Dotchev-Elf präsentiert sich als verschworener Haufen.

Aue-Spieler Marvin Stefaniak (28) lobt den Zusammenhalt im Team.
Aue-Spieler Marvin Stefaniak (28) lobt den Zusammenhalt im Team.  © picture point/Sven Sonntag

"Das ist eine Mannschaft! Jeder ist für jeden da. Letztes Jahr ist das nicht der Fall gewesen, aber dieses Jahr ist es definitiv so, dass jeder es dem anderen gönnt", bestätigt Marvin Stefaniak (28) den Eindruck, der sich nach außen hin darstellt.

Auf die Frage, wie das speziell gefördert wird, überlegt der Vizekapitän nicht lang und antwortet wie aus der Pistole geschossen: "Das ist eine Harmonie in der Mannschaft, weil die Chemie und die Hierarchie stimmen."

Dass jeder seinen Platz kennt und weiß, was zu tun ist, ist die Basis für künftige Erfolge. Gefragt nach seiner Einordnung in der internen Hierarchie braucht Torjäger Marcel Bär (31) nicht lange überlegen: "Ich versuche mich gut einzubringen, den jungen Spielern zu zeigen, wie das Geschäft funktioniert. Ich bin eher der ruhige Typ, aber wenn ich etwas zu sagen habe, haben die Jungs schon Respekt und nehmen das auch an. Ich bin aber kein Großmaul, weshalb ich Marvin recht gebe, die Chemie stimmt und die Struktur auch."

Trainer versprühen gute Laune nach Remis zwischen Aue und Regensburg
FC Erzgebirge Aue Trainer versprühen gute Laune nach Remis zwischen Aue und Regensburg

Und damit auch die Architektur, um darauf weitere Erfolge aufzubauen. Coach Pavel Dotchev (58) hatte vor der Dortmund-Partie das Ziel ausgegeben, sich bis zur Winterpause ordentlich Speck anzufuttern.

Vielleicht geht dann noch was in der Rückrunde. Zumal die Abstände, sieht man vom Spitzenduo Dynamo Dresden und Jahn Regensburg ab, gering sind.

Marcel Bär über Aue: "Es ist wichtig, dass wir noch so viele Punkte wie möglich holen"

So feiert eine Mannschaft, in der es stimmt - nach dem 2:0 gegen Dortmund tanzten die Veilchen ausgelassen.
So feiert eine Mannschaft, in der es stimmt - nach dem 2:0 gegen Dortmund tanzten die Veilchen ausgelassen.  © picture point/Sven Sonntag

Mit dem Sieg gegen den BVB II. beträgt der Rückstand auf den dritten Platz nur zwei Zähler. Das Restprogramm bis Weihnachten ist mit Bielefeld, Duisburg, Mannheim und Ingolstadt namhaft.

Gleichzeitig sind es allesamt Gegner, die hinter dem FCE stehen. Was geht in der Adventszeit noch, außer erzgebirgischen Weihnachtsstollen futtern?

"Ich bin nicht so der Stollen-Fan", muss Bär schmunzeln: "Es ist wichtig, dass wir noch so viele Punkte wie möglich holen. Ich denke, diese Phase ist für jede Mannschaft brutal wichtig, um ein Polster anzufuttern und zufrieden in die Winterpause zu gehen."

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: