In Aue ist noch nicht Schluss: Özkan nicht der letzte Neuzugang

Aue - Das Schöne beim FC Erzgebirge Aue? Man kann sich auch in der fußballlosen Zeit bei sämtlichen Verantwortlichen Informationen abholen.

Can Özkan (24) ist einer der Neuzugänge des FC Erzgebirge Aue.
Can Özkan (24) ist einer der Neuzugänge des FC Erzgebirge Aue.  © imago/Ulrich Hufnagel

Und das nicht nur in vorgegebenen Zeitfenstern. Sie geben Auskunft zum Beispiel über den neuen Kader - auch wenn natürlich nicht alles verraten werden kann. Aber: Es wird noch etwas passieren. Can Özkan (24) war nicht der letzte Neuzugang.

In nicht einmal zwei Wochen erfolgt der Trainingsauftakt zur neuen Saison. Bis dahin werden die Veilchen auf alle Fälle noch Vollzug in Sachen Neuzugängen melden.

Bisher ist es ausgeglichen, sechs Abgängen stehen sechs Neuverpflichtungen gegenüber. Wobei - und so ehrlich muss man sein - nur die Abgänge von Marco Schikora (29) und Tim Danhof (27) schmerzen.

Vaterfreuden bei Erzgebirge Aue: Marvin Stefaniak ist wieder Papa
FC Erzgebirge Aue Vaterfreuden bei Erzgebirge Aue: Marvin Stefaniak ist wieder Papa

Beide wollten in die 2. Bundesliga. Was zumindest bei Schikora nicht ganz so geklappt hat. Er blieb in der 3. und folgte den Verlockungen des SV Sandhausen. "Er hat nicht nur defensive Stärken, sondern überzeugt auch mit seinem Willen und seinen Führungsqualitäten. Er wird uns Stabilität verleihen", so SVS-Sportchef Matthias Imhof (56) bei dessen Vorstellung.

Im Badischen trifft Schikora übrigens auch Dominic Baumann (29) wieder, mit dem er bereits beim FSV Zwickau zusammenspielte. Baumann kommt vom Absteiger Halle.

Zum Trainingsstart soll der Kader stehen

Aues Sportchef Matthias Heidrich (46, r.) und Vorstandssprecher Robert Scholz suchen auf alle Fälle noch einen Backup für Niko Vukancic (22), halten aber auch sonst die Augen offen.
Aues Sportchef Matthias Heidrich (46, r.) und Vorstandssprecher Robert Scholz suchen auf alle Fälle noch einen Backup für Niko Vukancic (22), halten aber auch sonst die Augen offen.  © picture point/Sven Sonntag

Seit Mittwoch ist auch die zweite Sechserposition neben Mirnes Pepic (28) nicht mehr vakant. Can Özkan kommt von Drittliga-Kontrahent Bielefeld. Einer mit Erfahrung. "Der Schritt ist ihm als gebürtigen Bielefelder sicherlich nicht leicht gefallen. Umso mehr freuen wir uns, Can von einem Wechsel ins Erzgebirge überzeugt zu haben", so Sportchef Matthias Heidrich (46).

Des Weiteren suchen die Veilchen noch einen zweiten linken Innenverteidiger. Niko Vukancic (22) ist da der einzige im Kader. "Wir sind bereits mit Leihkandidaten im Gespräch", so Heidrich.

Zum Trainingsstart soll der Kader im Großen und Ganzen stehen, wobei sich Aue auch da Optionen offen halten will. "Es geht ja im Grunde gerade erst richtig los. Es wird bei vielen Vereinen Veränderungen geben. Und manchmal sind Dinge Ende Juli oder Anfang August möglich, die zur jetzigen Zeit noch unmöglich erscheinen", sagt Vorstandssprecher Robert Scholz (52).

Aue-Sportchef nach Pleite gegen Jena sauer: "Zu emotionslos und ohne nochmal Willen zu zeigen!"
FC Erzgebirge Aue Aue-Sportchef nach Pleite gegen Jena sauer: "Zu emotionslos und ohne nochmal Willen zu zeigen!"

Heißt: Augen und Ohren werden die Verantwortlichen immer aufhaben. Denn: Es wird auf alle Fälle noch etwas passieren.

Titelfoto: imago/Ulrich Hufnagel

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: