Lila-weiße Nacht: Aue-Geburtstagsfeier mit Neu-Mitglied Eric Frenzel

Oelsnitz/E. - Der FC Erzgebirge Aue feierte am Samstagabend in der Stadthalle in Oelsnitz/Erz. nach vier Jahren Pause wieder seine lila-weiße Nacht. Organisiert wurde diese vom Förderkreis des FCE, der gleichzeitig auf sein 30-jähriges Bestehen zurückblicken konnte. Zudem durften die Auer ein neues Mitglied in ihren Reihen begrüßen: Eric Frenzel (34).

Mehr als 300 Gäste folgten der Einladung des Förderkreises und feierten in der Stadthalle in Oelsnitz/Erz. die lila-weiße Nacht.
Mehr als 300 Gäste folgten der Einladung des Förderkreises und feierten in der Stadthalle in Oelsnitz/Erz. die lila-weiße Nacht.  © Katja Lippmann-Wagner

Über 300 Gäste folgten der Einladung, darunter die Mannschaft samt Trainerteam. Sie alle lauschten, wie am 10. Februar 1993 alles begann.

"Vor drei Jahrzehnten hatten sich 16 Unternehmen mit lila Blut in den Adern vereint und den Förderverein als Partnerverein des FCE gegründet", blickte der Vorsitzende Manfred Jahn zurück.

Seither ist der Verein gewachsen und er "zählt heute rund 250 Mitglieder, überwiegend aus der Region. Zusammen mit den Großsponsoren, den Fans und FCE-Mitgliedern bilden sie das Fundament unseres Vereins", so Jahn.

Erzgebirge Aue ist wieder in der Verlosung!
FC Erzgebirge Aue Erzgebirge Aue ist wieder in der Verlosung!

Der Förderverein war es auch, der im Herbst den begonnenen Neuanfang angeschoben hat.

"Nach dem Abstieg und den turbulenten Monaten fahren wir wieder in ruhigem Fahrwasser", erklärte der Vorsitzende.

Auch die Mannschaft des FCE war anwesend - hier Kilian Jakob (25, l.) und Borys Tashchy (29).
Auch die Mannschaft des FCE war anwesend - hier Kilian Jakob (25, l.) und Borys Tashchy (29).  © Katja Lippmann-Wagner
FCE-Trainer Pavel Dotchev (57, l.) und Kapitän Martin Männel (35, r.) beantworten die Fragen von Moderator Ronny Maiwald zur sportlichen Situation.
FCE-Trainer Pavel Dotchev (57, l.) und Kapitän Martin Männel (35, r.) beantworten die Fragen von Moderator Ronny Maiwald zur sportlichen Situation.  © Katja Lippmann-Wagner

Kombinierer-Legende Eric Frenzel neues Aue-Mitglied

Eric Frenzel (34, 2.v.r.) bekam von FCE-Präsident Roland Frötschner (r.) und dem Vorsitzenden des Förderkreises, Manfred Jahn (2.v.l.), das FCE-Trikot mit der Rückennummer 18 geschenkt. Ganz links: Ronny Maiwald, der Moderator des Abends.
Eric Frenzel (34, 2.v.r.) bekam von FCE-Präsident Roland Frötschner (r.) und dem Vorsitzenden des Förderkreises, Manfred Jahn (2.v.l.), das FCE-Trikot mit der Rückennummer 18 geschenkt. Ganz links: Ronny Maiwald, der Moderator des Abends.  © Katja Lippmann-Wagner

Den Worten folgte auch Kombinierer-Legende Eric Frenzel, der am kommenden Wochenende im finnischen Lahti seine überaus erfolgreiche Laufbahn beenden wird. Er war schon am Nachmittag beim 1:3 gegen München unter den Zuschauern und unterschrieb danach seinen Mitgliedsantrag.

Der 34-Jährige bekam auf der Bühne das neue Landespokal-Trikot, das am Mittwoch beim Chemnitzer FC getragen wird, überreicht. Natürlich mit der Rückennummer 18 - für seine 18 WM-Medaillen. Die letzte gewann er vor drei Wochen in Planica in der Staffel. Damit krönte er sich zum erfolgreichsten Skisportler bei Weltmeisterschaften.

Der gebürtige Annaberger war begeistert: "Als Kind wächst man im Erzgebirge ja quasi mit dem FC Erzgebirge auf. Aue war für mich in meinem Kinder- und Jugendalter immer ein gewisses Vorbild und Aushängeschild der Region. Es ist schon immer eine Verbindung da."

Aue-Coach Dotchev wirft die Angel aus und Rosenlöcher bleibt bis 2025!
FC Erzgebirge Aue Aue-Coach Dotchev wirft die Angel aus und Rosenlöcher bleibt bis 2025!

Seine Stadionbesuche waren in seiner Laufbahn rar, in naher Zukunft hat er mehr Zeit. Kumpel Jan Hochscheidt (35) wird ihn sicher öfters mitnehmen.

Titelfoto: Katja Lippmann-Wagner

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: