Regensburg gegen Aue: Das Duell der Taktikfüchse unter den Trainern

Aue - "Ich weiß, dass jetzt die Frage kommt, wie ich die Ausfälle ersetzen werde", hatte Erzgebirge Aues Cheftrainer Pavel Dotchev (58) das richtige Gespür dafür, welches Thema vor der Partie beim Jahn Regensburg im Veilchen-Lager am meisten auf den Nägeln brennt.

Omar Sijaric (22) kassierte im Sachsenderby seine 5. Gelbe Karte und ist in Regensburg gesperrt.
Omar Sijaric (22) kassierte im Sachsenderby seine 5. Gelbe Karte und ist in Regensburg gesperrt.  © imago/Fotostand

Die rechte Außenbahn ist durch die Gelbsperren gegen Omar Sijaric (22) und Tim Danhof (26) gänzlich entblößt. Weil auch der gegnerische Coach Joe Enochs (52) die Personaldebatte interessiert verfolgen wird, sah sich Dotchev in der Zwickmühle.

"Ich habe Alternativen und gewisse Sachen, die ich favorisiere, möchte das aber nicht öffentlich bekannt geben", so Dotchev.

Sijaric wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit durch Sean Seitz (21) ersetzt. Was die Viererkette anbelangt, stellt sich die Frage, ob Dotchev den Eins-zu-eins-Wechsel vollzieht und Franco Schädlich (19) für Danhof aufbietet oder aber in der Verteidigung rotiert.

Aue schlägt Bischofswerda und steht im Sachsenpokal-Finale!
FC Erzgebirge Aue Aue schlägt Bischofswerda und steht im Sachsenpokal-Finale!

Der 58-Jährige konnte sich deswegen nicht ganz so einfach aus der Affäre ziehen, indem er abwiegelt, sondern ergänzte auf TAG24-Nachfrage: "Entweder es kommt zu einer Veränderung und alles in der Viererkette bleibt oder wir nehmen drei Wechsel vor, indem Korbinian Burger (28) in die Innenverteidigung geht und Erik Majetschak (23) und Anthony Barylla (26) jeweils eine Position nach rechts rücken."

Da der erfahrene Fußballlehrer eher konservativ an die Dinge herangeht, dürfte es auf Schädlich hinauslaufen. Es sei denn, er blufft, weil sein Gegenüber Enochs genau mit diesem Kniff rechnet.

Aue-Coach Dotchev: "Grundordnung, Disziplin und das Umschalten sind entscheidend"

Duell der Trainer-Urgesteine: Joe Enochs (52, l.) und Pavel Dotchev (58) respektieren und mögen sich.
Duell der Trainer-Urgesteine: Joe Enochs (52, l.) und Pavel Dotchev (58) respektieren und mögen sich.  © imago/Fotostand

Es ist nicht der einzige Punkt, wo es auf ein taktisches Ausmanövrieren hinauslaufen dürfte. So hatte Enochs betont, dass er damit rechne, dass das Team, welches die Basics besser an den Tag legt, als Sieger vom Feld geht.

Dotchev: "Grundordnung, Disziplin und das Umschalten sind entscheidend. Wir müssen auch viele Standards verteidigen."

Denn Letzteres ist eine absolute Waffe der Jahn-Elf, die beim 3:6 in Sandhausen sämtliche Tore durch Standards erzielte und auch das Hinspiel in Aue nach einem Eckball entschied.

Erzgebirge Aue: Vukancic ist heiß aufs Comeback
FC Erzgebirge Aue Erzgebirge Aue: Vukancic ist heiß aufs Comeback

"Ich werde deswegen aber nichts an unserem Mix aus Raum- und Manndeckung verändern. Letztendlich geht es darum, die Dinge, die wir zuletzt gut gemacht haben, zu bestätigen."

Titelfoto: imago/Fotostand

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: