Vukancic kommt aus Düsseldorf! Muss Aues Sorge deshalb gehen?

Aue - So langsam passiert etwas beim FC Erzgebirge. Mirnes Pepic (27) war nach Sean Seitz (21) und Louis Lord (19) der dritte Neuzugang für die neue Saison. Schon für Donnerstag hat sich ein weiterer Neuer angekündigt: Niko Vukancic (21) von Fortuna Düsseldorf.

Niko Vukancic (r.) kommt aus Düsseldorf. Der 21-Jährige kam in der abgelaufenen Saison 15-mal bei der "U23" zum Einsatz.
Niko Vukancic (r.) kommt aus Düsseldorf. Der 21-Jährige kam in der abgelaufenen Saison 15-mal bei der "U23" zum Einsatz.  © IMAGO/Stefan Brauer

Bei der Fortuna kam er in der abgelaufenen Saison einmal in der 2. Liga zu einem Einsatz, stand 20-mal im Kader und kam auf 15 Einsätze in der "U23" in der Regionalliga.

Der 21-Jährige ist Innenverteidiger und - ganz wichtig - Linksfuß. Mit ihm stehen beim FCE nun sieben (!) gelernte Innenverteidiger im Kader. Sechs davon sind Rechtsfüßer. Da hatte im Vorjahr wohl eher keiner so genau hingeschaut.

Das wollen die Verantwortlichen aber in dieser Saison. Deshalb könnten einige auf der internen Streichliste stehen, die noch einen Vertrag haben. Alexander Sorge (30) zum Beispiel, der nie wirklich überzeugen konnte. Auch die beiden Rückkehrer Ramzi Ferjani (22, Worms) und Felix Göttlicher (21, Würzburg) dürften eher schlechte Karten haben.

Aue findet Schikora-Ersatz: Özkan kommt von der Alm
FC Erzgebirge Aue Aue findet Schikora-Ersatz: Özkan kommt von der Alm

Mit der Verpflichtung von Pepic, der auf der offensiveren Sechser-Position zu Hause ist, wird es auch im Mittelfeld eng. Die Entscheidung um Sam Schreck (24) soll in den nächsten Stunden fallen. Aber um eventuell dort noch einmal nachlegen zu können, werden auch hier einige Spieler wackeln. Gut möglich, dass Ivan Knezevic (29) durchs Raster fallen wird.

Wo Aue auf alle Fälle noch was tun muss, ohne Profis streichen zu müssen, ist im Angriff. Dort ist es zwingend nötig, Qualität zuzuführen. Aber noch ist ja Zeit.

Titelfoto: IMAGO/Stefan Brauer

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue: