Nach bitterer Pleite in Fürth: 1. FC Magdeburg hat jetzt auch noch ein Stürmer-Problem!

Magdeburg - Die zweite Halbzeit bei der 0:3-Schlappe bei der SpVgg Greuther Fürth konnte sich Christian Titz (51), Trainer des 1. FC Magdeburg, absolut nicht erklären. Sein Team habe "nicht stattgefunden", sagte er resignierend nach der Partie. Inzwischen liegt der Fokus aber bereits auf dem kommenden Spiel und da warten die nächsten Sorgen.

Luc Castaignos (30) musste gegen die SpVgg Greuther Fürth in der ersten Hälfte ausgewechselt werden. Er wird dem 1. FC Magdeburg wohl länger fehlen.
Luc Castaignos (30) musste gegen die SpVgg Greuther Fürth in der ersten Hälfte ausgewechselt werden. Er wird dem 1. FC Magdeburg wohl länger fehlen.  © Swen Pförtner/dpa

Denn schon in der ersten Hälfte gegen die Franken mussten mit Luc Castaignos (30) und Cristiano Piccini (30) zwei Akteure verletzt ausgewechselt werden. Und die werden so schnell womöglich nicht auf den Platz zurückkehren können!

Titz (51): "Bei beiden Spielern war die Erstinformation, dass es etwas Längerfristiges sein kann."

Genaue Diagnosen stehen noch aus. Der Offensivmann hatte einen Pressschlag abbekommen. Der Verteidiger setzte sich in der 37. Minute auf den Rasen - Adduktorenprobleme!

Abstiegskost in Perfektion! Dieses Spiel war definitiv nicht zweitligatauglich
1. FC Magdeburg Abstiegskost in Perfektion! Dieses Spiel war definitiv nicht zweitligatauglich

Gerade für Piccini ist das natürlich besonders ärgerlich, weil sich der Italiener erst von einem Zehenbruch erholt hatte und endlich wieder mitspielen durfte.

Für seine Position hat der FCM aber wenigstens noch Ersatz - ganz anders in der Sturmspitze! Denn durch den Castaignos-Ausfall stehen die Sachsen-Anhalter plötzlich ohne echten Offensivmann da.

Luca Schuler (23) fehlt nach wie vor verletzt. Kai Brünker (28) ist nach dem Drama um seinen Vater weiterhin in seinem Familienkreis.

Die Länderspielpause kommt für die Mannschaft also genau zur richtigen Zeit, um sich neu zu sammeln. Erst am 2. April steht das Ost-Duell gegen den FC Hansa Rostock auf dem Plan. Dort will man laut Keeper Dominik Reimann (25) dann wieder "ein anderes Gesicht zeigen".

Und das wird auch nötig sein! Nachdem sich die Blau-Weißen zuletzt aus dem Tabellenkeller befreit hatten, sind es inzwischen wieder nur noch drei Pünktchen auf den direkten Abstiegsplatz 17. Und dort steht ausgerechnet der kommende Gegner.

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema 1. FC Magdeburg: