FC St. Pauli beendet bei starkem Afoloyan-Startdebüt 29 Jahre alten Heimfluch

Hamburg - Es war ein starker Auftritt! Erstmals seit seinem Transfer in der Winterpause stand Oladapo Afolayan in der Startelf des FC St. Pauli und hatte großen Anteil am 2:0-Heimsieg über Hannover 96. Damit beendeten die Kiezkicker eine 29 Jahre andauernden Sieglos-Serie gegen die Roten am heimischen Millerntor.

Oladapo Afolayan gab sein Startelf-Debüt für den FC St. Pauli und stellte die 96-Defensive um Philipp Neumann vor große Probleme
Oladapo Afolayan gab sein Startelf-Debüt für den FC St. Pauli und stellte die 96-Defensive um Philipp Neumann vor große Probleme  © Michael Schwartz/dpa

Afolayan war ein ständiger Unruheherd, scheute keinen Zweikampf und suchte immer wieder die Eins-gegen-Eins-Duelle. Mit einem schönen Distanzschuss nach 18 Minuten legte er den Grundstein für die Führung durch Lukas Daschner. Der Offensivspieler musste den Abpraller von 96-Keeper Ron-Robert Zieler nur noch ins leere Tor schieben.

Dabei hatte St. Pauli gleich zu Beginn große Probleme mit den Niedersachsen. Gerade Maximilian Beier sorgte, wie schon in den vergangenen Duellen, für Gefahr und hatte gleich nach 50 Sekunden den ersten Abschluss, doch FCSP-Keeper Nikola Vasilj parierte.

Die Hürzeler-Elf, bei der neben Afoloyan auch Eric Smith in die Startelf zurückkehrte, kam danach besser in die Partie und ging durch eben Daschner in Führung.

Dauer-"Bankdrücken" beim FC St. Pauli: Wie steht es um Nemeth und Sinani?
FC St. Pauli Dauer-"Bankdrücken" beim FC St. Pauli: Wie steht es um Nemeth und Sinani?

Rund zehn Minuten später wurde es unübersichtlich. Nach Saliakas-Pass kam Connor Metcalfe am rechten Strafraumeck an den Ball, legte ihn sich auf seinen starken linken Fuß und schlenzte ihn aus dem Stand ins lange Eck. Linienrichter Tobias Endriß hob allerdings die Fahne, doch aus Köln schaltete sich VAR Patrick Alt an. Nach zweiminütiger Überprüfung entschied Referee Gerlach schließlich auf Tor - was für eine Millimeter-Entscheidung.

96-Profi Philipp Neumann fliegt mit gelb-rot vom Platz

Die Freude bei den Kiezkickern über den ersten Heimsieg gegen 96 seit 29 Jahren war groß.
Die Freude bei den Kiezkickern über den ersten Heimsieg gegen 96 seit 29 Jahren war groß.  © Michael Schwartz/dpa

Wie nicht anders zu erwarten war, startete 96 mit viel Druck aus der Kabine, doch nach 60 Minuten schien die Aufgabe schier unlösbar. Philipp Neumann sah nach einem erneuten Foul am agilen Afolayan die Ampelkarte. Die Roten waren fortan nur noch zu zehnt.

St. Pauli war mit der Überzahl im Rücken um Spielkontrolle bemüht und ließ Ball und Gegner laufen.

Ein weiterer Daschner-Treffer (72.) wurde durch den VAR einkassiert, Flankengeber Metcalfe hatte zuvor im Abseits gestanden.

Wie tabu ist Homosexualität im Fußball heute? So denkt St.-Pauli-Coach Hürzeler
FC St. Pauli Wie tabu ist Homosexualität im Fußball heute? So denkt St.-Pauli-Coach Hürzeler

Hannover bemühte sich offensiv bis in die Schlussminuten noch irgendwie zurückzukommen, doch die braun-weiße Defensive ließ keine gefährlichen Aktionen mehr zu.

Gegen Ende verpasste die Hürzeler-Elf die Vorentscheidung in dem die Konter zu ungenau gespielt worden.

Durch den zweiten Sieg im Jahr 2023 sprangen die Kiezkicker auf Rang neun. 96 hingegen dürfte sich durch die Niederlage aus dem Aufstiegsrängen - der Rückstand beträgt jetzt zwölf Punkte auf den Zweiten HSV - verabschiedet haben.

Die Statistik zum Zweitliga-Spiel zwischen dem FC St. Pauli und Hannover 96

FC St. Pauli - Hannover 96 2:0 (2:0)

Aufstellung FC St. Pauli: Vasilj - Mets, Medic, Smith - Paqarada, Saliakas - Irvine, Hartel, Metcalfe (82. Eggestein), Daschner (Fazliji) - Afolayan (71. Otto)

Aufstellung Hannover 96: Zieler - Neumann, Börner, Arrey-Mbi - Muroya (87. Schaub), Köhn, F. Kunze, S. Ernst (71. Dehm), Leopold (87. Besuschkow) - Nielsen (87. Kerk), Beier (79. Weydandt)

Schiedsrichter: Timo Gerach (Landau) - Zuschauer: 29.546 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Daschner (18.), 2:0 Metcalfe (28.)

Gelbe Karten: Mets (1) / - Ernst (1)

Gelb-Rote Karten: - / Neumann (61.)

Rote Karte: - / -

Beste Spieler: Afolayan, Daschner / Arrey-Mbi, F. Kunze

Titelfoto: Michael Schwartz/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: