FC St. Pauli zu Gast bei Darmstadt 98: Alle Infos zum Zweitliga-Topspiel

Hamburg/Darmstadt - Es ist angerichtet! Das Zweitliga-Spitzenspiel am Samstagabend (20.30 Uhr) zwischen dem SV Darmstadt 98 und dem FC St. Pauli verspricht Hochspannung. Während die Lilien nach dem Unentschieden des HSV am Freitagabend gegen den SC Paderborn mit einem Sieg den direkten Aufstieg feiern können, können die Kiezkicker bei einem Erfolg den Rückstand auf den Erzrivalen auf vier Zähler verkürzen. Mehr Drama geht nicht! TAG24 hat alle wichtigen Infos für Euch auf einen Blick zusammen gefasst.

Im Hinspiel trennten sich der FC St. Pauli um Lukas Daschner und der SV Darmstadt 98 um Kapitän Fabian Holland 1:1-Unentschieden.
Im Hinspiel trennten sich der FC St. Pauli um Lukas Daschner und der SV Darmstadt 98 um Kapitän Fabian Holland 1:1-Unentschieden.  © Gregor Fischer/dpa

Die voraussichtlichen Aufstellungen

SV Darmstadt 98: Schuhen - P. Pfeiffer, C. Zimmermann, J. Müller - Bader, Marvin Mehlem, Schnellhardt, Karic - P. Tietz - Manu, Honsak

FCSP: Vasilj - Medic, Smith, Mets - Saliakas, Irvine, Hartel, Paqarada - Metcalfe, Daschner, Afolayan

FC St. Pauli: Union Berlin und ausländische Klubs nehmen Saad unter die Lupe
FC St. Pauli FC St. Pauli: Union Berlin und ausländische Klubs nehmen Saad unter die Lupe

Die Bilanz

Aus Sicht der Kiezkicker ist die Bilanz gegen die Lilien erschreckend. Bislang trafen beide Teams 22 Mal aufeinander, davon konnte St. Pauli nur sechs Partien gewinnen, Darmstadt hingegen zwölf.

Von den aktuellen Zweitligisten hat St. Pauli nur gegen den 1. FC Kaiserslautern (25 Prozent) und Hannover 96 (26,4) eine geringe Siegquote.

Zudem konnten die Boys in Brown keines der bisherigen zehn Spiele am Böllenfalltor gewinnen. Stattdessen setzte es sieben Niederlagen und drei Unentschieden.

Das Hinspiel

Ende Oktober trafen beide Mannschaften am Millerntor aufeinander und trennten sich 1:1-Unentschieden.

Der gebürtige Hamburger Frank Ronstadt hatte die Lilien nach einer Stunde in Führung geschossen, Lukas Daschner konnte nur neun Minuten später ausgleichen und zum Endstand treffen.

SV Darmstadt 98 und FC St. Pauli nach Rückschlagen zurück in der Erfolgsspur

Darmstadt-Coach Torsten Lieberknecht (49, l) und FCSP-Trainer Fabian Hürzeler (30) treffen erstmals aufeinander.
Darmstadt-Coach Torsten Lieberknecht (49, l) und FCSP-Trainer Fabian Hürzeler (30) treffen erstmals aufeinander.  © Thomas Frey/dpa, Christian Charisius/dpa

Die Form

Die Lilien verloren vor wenigen Wochen erstmals wieder nach 21 Partien eine Partie. Fortan kam die Lieberknecht-Truppe ein wenig aus dem Tritt. In den darauffolgenden sieben Spielen fünf Siege, aber eben auch zwei Niederlagen, die aufzeigten, dass der Tabellenführer durchaus zu schlagen ist.

Ähnlich erging es den Kiezkickern. Nach zwölf Siegen in Serie folgte die Ernüchterung gegen Eintracht Braunschweig (1:2) und im Derby (3:4) gegen den HSV.

FC St. Pauli: Eric Smith erstmals für Nationalmannschaft nominiert
FC St. Pauli FC St. Pauli: Eric Smith erstmals für Nationalmannschaft nominiert

Am vergangenen Spieltag fand St. Pauli gegen Arminia Bielefeld (2:1) aber zurück in die Erfolgsspur und will seine Minimalchance auf die Relegation mit einem Sieg wahren.

Das sagen die Trainer

SVD-Coach Torsten Lieberknecht (49) über St. Pauli: "St. Pauli ist mit 33 Punkten die beste Rückrundenmannschaft. Die Mannschaft hat sich wahnsinnig entwickelt. Sie haben eine Chance, noch einmal oben anzugreifen und im Kampf um den Aufstieg ein Wörtchen mitzureden. In ihrem Spiel agieren sie mit einer sehr flexiblen Grundhaltung, womit viele Mannschaften schon ihre Probleme bekommen haben, weil man sich schwer darauf einstellen kann."

FCSP-Trainer Fabian Hürzeler (30) über die Lilien: "Uns erwartet der aktuell kompletteste Gegner. Sie haben nur wenig Schwächen. Sie können in jeder Phase des Spiels Tore erzielen, sei es durch Standards oder per Umschaltspiel. Sie beherrschen alle Spielphasen richtig gut und haben auch die Spielertypen, um alle Spielphasen wirklich gut zu beherrschen. Sie agieren sehr kompakt gegen den Ball und schalten gut um. Mit dem Ball sind sie enorm gefährlich, weil sie eine brutale Wucht erzeugen können."

Darmstadt-Stürmer Phillip Tietz trifft am liebsten gegen den FC St. Pauli

Phillip Tietz (25, r) hat sich in Darmstadt zu einem Top-Torjäger in der zweiten Liga entwickelt.
Phillip Tietz (25, r) hat sich in Darmstadt zu einem Top-Torjäger in der zweiten Liga entwickelt.  © Gregor Fischer/dpa

Diese Spieler fehlen

Darmstadt: Fabian Holland (Trainingsrückstand), Frank Ronstadt (Adduktorensehnenriss), Oscar Vilhelmsson (Muskelfaserriss)

St. Pauli: Etienne Amenyido (Aufbautraining), Igor Matanovic (Schulter-OP), Maurides (Meniskus-OP), David Nemeth (Aufbautraining)

Player-to-watch

Mit 48 geschossenen Toren sind die Lilien nur Zweitliga-Mittelmaß. Dennoch ist ihre Offensive brandgefährlich, allen voran Phillip Tietz (25).

Der Angreifer ist mit zehn Treffen nicht nur bester Torschütze, sondern mit fünf weiteren Vorlagen auch noch bester Scorer der Darmstädter. Trotz seiner Größe von 1,9 Meter ist Tietz sehr beweglich und bindet sich immer wieder ins Spiel mit ein und wartet nicht nur auf seine Chancen.

Die Kiezkicker sind zudem sein Lieblingsgegner, gegen keinen anderen aktuellen Zweitligisten traf er häufiger - viermal!

So viele Zuschauer werden erwartet

Das Böllenfalltor wird mit 17.000 Zuschauern am Samstagabend ausverkauft sein. Darunter werden auf rund 1600 Anhänger der Kiezkicker sein.

Titelfoto: Gregor Fischer/dpa

Mehr zum Thema FC St. Pauli: