FSV-Torjäger König: "Wir kriegen die Kurve!"

Zwickau - Zweimal erlebte FSV-Torjäger Ronny König (38) in seiner langen Karriere einen Abstieg mit: 2009 stieg er mit dem SV Wehen, zwei Jahre später mit Oberhausen aus der 2. Liga ab.

Ronny König (38, r.) hat bisher 59 Tore für Zwickau geschossen. Gelingt ihm am Sonntag gegen Osnabrück der 60. Treffer?
Ronny König (38, r.) hat bisher 59 Tore für Zwickau geschossen. Gelingt ihm am Sonntag gegen Osnabrück der 60. Treffer?  © Picture Point/Gabor Krieg

Anschließend kehrte der bullige Mittelstürmer in seine sächsische Heimat zurück, spielte für den FC Erzgebirge Aue, den Chemnitzer FC und seit Sommer 2016 für den FSV Zwickau.

Dass die Westsachsen in den vergangenen Jahren trotz bescheidenen Budgets stets die 3. Liga hielten, lag nicht zuletzt an der guten Trefferquote von König, der in 213 Partien 59 Tore erzielte.

Vor knapp einer Woche beim SC Freiburg II. konnte er Schlussmann Noah Atubolu (19) nicht überwinden, seine Teamkollegen schafften das auch nicht. König: "Wir haben alles versucht, wollten wenigstens einen Zähler retten. Leider fehlt uns momentan das nötige Quäntchen Glück."

FSV-Spiel gegen Babelsberg abgesagt: Das ist der Grund
FSV Zwickau FSV-Spiel gegen Babelsberg abgesagt: Das ist der Grund

Das 0:1 war die dritte Niederlage in Folge für König & Co. Der 38-Jährige glaubt nicht, dass in Zwickau jetzt das große Zittern beginnt: "Wir haben oft genug gegen den Abstieg gekämpft, kennen uns mit solchen Drucksituationen aus. Ich bin guter Dinge, dass wir so schnell wie möglich die Kurve kriegen."

Am besten am morgigen Sonntag schon gegen Osnabrück. Denn einen weiteren Abstieg will "King" nicht miterleben.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau: