Sportchef Wachsmuth erklärt Verl-Nachholer zum Endspiel für FSV-Coach Enochs

Zwickau - Der Trainerstuhl von Joe Enochs (49) wackelt gewaltig! Vergeigt der FSV Zwickau am Dienstagabend das Nachholspiel bei Aufsteiger SC Verl, dürften die Tage des 49-jährigen Fußballlehrers gezählt sein.

Am Dienstag spielt der FSV Zwickau gegen den SC Verl. Sportchef Toni Wachsmuth spricht gegenüber TAG24 von einem "Endspiel" für Coach Joe Enochs.
Am Dienstag spielt der FSV Zwickau gegen den SC Verl. Sportchef Toni Wachsmuth spricht gegenüber TAG24 von einem "Endspiel" für Coach Joe Enochs.  © Picture Point/Gabor Krieg

"Es ist ein Endspiel!", gibt Sportchef Toni Wachsmuth (34) auf TAG24-Nachfrage unverblümt zu. Weiter vertiefen wollte er das Thema nicht. Auch eine Antwort auf die Frage, ob bereits ein Unentscheiden für Enochs zu wenig sei, blieb Wachsmuth schuldig.

Doch der eine markige Satz an sich genügt eigentlich. So drastisch hatte sich der 34-Jährige bisher noch nicht geäußert. Allerdings bleibt Wachsmuth bei anhaltendem Negativlauf kaum eine andere Wahl. Seit sechs Spielen ist Zwickau sieglos.

Irgendwann greifen nun einmal die Automatismen. Enochs weiß das, er ist nicht blauäugig. "Ich bin mir des Ernstes der Lage bewusst."

Erschwerend hinzukommt die angespannte Personallage. Marius Hauptmann (21) und Marcus Godinho (23) fehlen langfristig, Marcus Schikora (26) plagt eine Verletzung am Mittelfuß und Yannik Möker (21) ist erkrankt.

Fraglich sind Dustin Willms (21) und Julius Reinhardt (32).

Seit 2016 kein Trainerwechsel beim FSV Zwickau

Der Trainerstuhl wackelt! Muss FSV-Coach Joe Enochs bald die Westsachsen verlassen?
Der Trainerstuhl wackelt! Muss FSV-Coach Joe Enochs bald die Westsachsen verlassen?  © Picture Point/Gabor Krieg

Die Zeichen stehen nicht gerade gut. Sollte das 89. Drittliga-Spiel als FSV-Coach zugleich sein letztes sein, wäre es für Zwickau ein Novum. Seit dem Aufstieg 2016 gab es keinen sportlich bedingten Trainer-Rauswurf.

Allerdings blieb Enochs' Mannschaft in den letzten Wochen die Drittligatauglichkeit schuldig.

Knipser Elias Huth (23) wurde nicht ersetzt, was man dem Trainerteam schwerlich ankreiden kann. Wohl aber, dass langjährige Leistungsträger, wie Mike Könnecke (32) oder Nils Miatke (30) zu Beginn oder im Fall Miatkes nach wie vor außen vor sind.

Auch das Beharren auf dem 3-5-2-System, statt ins stabilere 4-4-2 zurückzukehren, schaffte mehr Probleme als Lösungen.

Doch Sportchef Wachsmuth betonte stets, dass er mit in die Entscheidungen eingebunden ist. Er steckte auch am Sonnabend zur Pause der Magdeburg-Partie mit Enochs und dessen 'Co' Robin Lenk die Köpfe zusammen, beriet das Vorgehen im zweiten Durchgang.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema FSV Zwickau:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0