Kuriosum beim Halleschen FC: Reisinger darf sein neues Team nicht trainieren!

Halle - Am Ostermontag verkündete der Hallesche FC den Trainerwechsel von Sreto Ristic (48) zu Stefan Reisinger (42). Doch bis dieser überhaupt loslegen darf, vergehen einige wertvolle Tage!

Stefan Reisinger (42) soll den auf Platz 17 abgestürzten Halleschen FC zum Klassenerhalt führen.
Stefan Reisinger (42) soll den auf Platz 17 abgestürzten Halleschen FC zum Klassenerhalt führen.  © Guido Kirchner/dpa

Es war Dezember vergangenen Jahres, als Stefan Reisinger, Co-Trainer von 1860 München, zusammen mit Chefcoach Maurizio Jacobacci (61) freigestellt wurde.

Doch Beurlaubung bedeutet nicht gleich Vertragsauflösung! Das musste sein neuer Arbeitgeber, der Hallesche FC, dieser Tage schmerzlich erfahren.

Denn die ersten Trainingseinheiten nach der Entlassung von Ristic und dessen Co-Trainer Roberto Pinto (45) leitete Paco Vaz (50), der im Gespann mit Reisinger als neuer Assistant verpflichtet wurde.

Transfer-Wahnsinn! Hallescher FC verpflichtet sieben Rückkehrer
Hallescher FC Transfer-Wahnsinn! Hallescher FC verpflichtet sieben Rückkehrer

Erst am morgigen Freitag darf Reisinger offiziell seinen Dienst antreten und auf dem Trainingsplatz stehen, so will es das Vertragspapier. Zunächst musste noch eine Lösung mit seinem alten Arbeitgeber, Liga-Konkurrent der Hallenser, gefunden werden.

Dafür kündigte Reisinger am Mittwoch bei seiner Vorstellung auf der Pressekonferenz kampfeslustig an: "Ich brenne für die 3. Liga, will vorneweg marschieren und Verantwortung übernehmen."

HFC: Stefan Reisinger ist der Nachfolger von Sreto Ristic

Sreto Ristic (48) musste nach gut einem Jahr und 56 Spielen als HFC-Coach wieder seine Koffer packen.
Sreto Ristic (48) musste nach gut einem Jahr und 56 Spielen als HFC-Coach wieder seine Koffer packen.  © Picture Point / Roger Petzsche

Reisinger ist frischgebackener UEFA-Pro-Lizenz-Inhaber und im Drittliga-Abstiegskampf kein Unbekannter:

Vor den Löwen war er als Co- und Interimstrainer beim KFC Uerdingen tätig, konnte den Chaosklub sportlich vor dem Abstieg bewahren, aufgrund von Lizenz-Problemen stürzte der KFC dennoch in die Bedeutungslosigkeit ab.

Dafür hat sich Reisinger nach eigenen Angaben schon länger mit dem HFC auseinandergesetzt: Vor etwa einem halben Jahr hatte Reisinger inmitten der Trainer-Ausbildung als Aufgabe bekommen, die Situation eines Vereins nach einem Trainerwechsel zu analysieren.

Ex-Dynamo Max Kulke wechselt innerhalb der Regionalliga und bleibt dem Osten treu!
Hallescher FC Ex-Dynamo Max Kulke wechselt innerhalb der Regionalliga und bleibt dem Osten treu!

Reisinger bekam seinerzeit - ohne Witz - den HFC zugelost und musste die Saalestädter einmal von oben nach unten durchleuchten. Der damalige Zeitpunkt fiel auf das Hinrunden-Spiel gegen den SSV Ulm (3:2-Sieg der Hallenser).

Ob sich dieser Wissensvorsprung auf den Trainingsplatz übertragen lässt und am Sonntag gegen Topteam Ulm (Anstoß: 19.30 Uhr) schon Früchte trägt, wird sich zeigen.

Titelfoto: Bildmontage: Guido Kirchner/dpa

Mehr zum Thema Hallescher FC: