Tragisches Unglück! 96-Keeper Hansen überfährt eigenen Hund mit Rasenmäher

Hannover - Wie tragisch! Torwart Martin Hansen (30) von Hannover 96 musste die Mannschafts-Quarantäne vorzeitig verlassen.

In dieser Saison absolvierte Martin Hansen (30) zwei Spiele für Hannover 96.
In dieser Saison absolvierte Martin Hansen (30) zwei Spiele für Hannover 96.  © Swen Pförtner/dpa

Der Verein sprach von "unglücklichen Umständen" und gab "dringende persönliche Gründe" für die Abreise an.

Wie die Bild erfuhr, spielte sich bei Hansen zu Hause ein wahres Drama ab!

Kurz bevor der 30-Jährige in die von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) angeordnete Hotel-Quarantäne (12. Mai) ziehen sollte, mähte er im heimischen Garten noch den Rasen.

Pyro und Feuerwerk: Niedersachsen-Derby kurz nach Anpfiff unterbrochen
Hannover 96 Pyro und Feuerwerk: Niedersachsen-Derby kurz nach Anpfiff unterbrochen

Mit einem Aufsitz-Rasenmäher drehte er die Runden über das zu hoch gewachsene Gras, als plötzlich das Unglück geschah. Hansen übersah den Familienhund und überfuhr hin.

Die Bulldoge schleppte sich mit einer schweren Beinverletzung ins Haus. Sofort machte sich die Familie auf dem Weg in die Tierärztliche Hochschule. Bei einer Not-OP konnte zwar das Leben des Vierbeiners gerettet werden, ein Bein musste allerdings amputiert werden.

Am Abend des Unglücks musste Hasen seine geschockte Frau und die drei Kindern verlassen und sich in die Quarantäne begeben. Keine einfache Zeit. Umso erstaunlicher, dass der 30-Jährige nur vier Tage später gegen den FC St. Pauli beim 2:1-Sieg der Roten im Kasten stand und eine gute Leistung zeigte.

Nach der Rückkehr nach Hannover verließ der 30-Jährige allerdings das Mannschaftshotel und reiste umgehend zu seiner Familie. Das letzte Saisonspiel gegen den 1. FC Nürnberg wurde so für Hansen nur zur Nebensache. Fußball ist eben doch nicht alles!

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema Hannover 96: