Auch Hertha kassiert mit: Cunha vor Wechsel in die Premier League

Berlin - Neuanfang in England! Matheus Cunha (23) scheint sich treu zu bleiben. Der Ex-Hertha-Star steht vor einem Wechsel in die Premier League zu den Wolverhampton Wanderers. Wie schon zu seiner Zeit in Sion, Leipzig und Berlin zieht es den Brasilianer nach eineinhalb Jahren zu einem anderen Klub.

Ex-Hertha-Star Matheus Cunha (23) wird Atletico Madrid nach eineinhalb Jahren wohl wieder verlassen. Den Brasilianer zieht es in die Premier League.
Ex-Hertha-Star Matheus Cunha (23) wird Atletico Madrid nach eineinhalb Jahren wohl wieder verlassen. Den Brasilianer zieht es in die Premier League.  © PIERRE-PHILIPPE MARCOU / AFP

Laut Transfer-Guru Fabrizio Romano sollen sich sowohl Spieler als auch beide Vereine einig geworden sein. Demnach wird es eine Leihe inklusive einer Kaufverpflichtung.

Das spielt auch Hertha BSC in die Karten. Bei seinem Wechsel sicherten sich die Berliner eine Weiterverkaufsklausel. Diese soll bei rund zehn Prozent liegen.

Als es den Edeltechniker 2021 zu Atletico Madrid zog, spülte Cunha etwa 26 Millionen Euro in die Kassen. Im Sommer könnte sich der klamme Hauptstadtklub dann erneut über einen unverhofften Geldregen freuen. Die Ablöse soll Romano zufolge bei 40 bis 50 Millionen Euro liegen.

Dardai wird deutlich: Fliegt dieser Hertha-Star jetzt aus der Startelf?
Hertha BSC Dardai wird deutlich: Fliegt dieser Hertha-Star jetzt aus der Startelf?

In den nächsten Tagen soll der Medizincheck absolviert sowie die letzten Vertragsdetails geklärt werden.

Schon im Sommer wurde der 23-Jährige mit Manchester United in Verbindung gebracht. Der Angreifer blieb bei Atletico, konnte sich aber nicht durchsetzen. Gelangen ihm in seiner Premierensaison in der Liga noch sechs Treffer und sechs Assists, wartet der Ballkünstler in dieser Spielzeit (elf Ligaspiele/zwei Vorlagen) noch auf seine erste Bude.

Sein großes Ziel, die WM in Katar, verpasste der achtfache brasilianische Nationalspieler. Jetzt wagt Cunha bei den Wolves den Neustart - zur Freude der Herthaner.

Titelfoto: PIERRE-PHILIPPE MARCOU / AFP

Mehr zum Thema Hertha BSC: