Hertha bekommt Finanzspritze in Millionenhöhe

Berlin - Aus finanzieller Sicht gibt es für die so klamme Hertha aus Berlin endlich mal wieder gute Nachrichten. Investor 777 überweist Ende des Monats weitere Teile der versprochenen 100 Millionen Euro.

Investor Josh Wander (41) verspricht neue Millionen für die Hertha.
Investor Josh Wander (41) verspricht neue Millionen für die Hertha.  © Andreas Gora/dpa

Die ersten fünf Spiele in der 2. Bundesliga sind absolviert und die Hertha musste bereits vier Pleiten hinnehmen. Aktuell bedeutet das den vorletzten Platz.

Aus finanzieller Sicht könnte es demnach bald ein bisschen entspannter laufen. Wie die "BILD" berichtet, bekommen die Berliner bald 15 Millionen Euro von Investor 777 überwiesen.

Diese nicht ganz geringe Summe verschafft dem Absteiger zumindest vorübergehend ein bisschen Luft zum Atmen. Allerdings könnten Großteile des Geldes bald schon wieder weg sein.

Herber Rückschlag: Hertha BSC reist ohne Reese ins Trainingslager
Hertha BSC Herber Rückschlag: Hertha BSC reist ohne Reese ins Trainingslager

Denn auf die Hertha warten in den kommenden Wochen gleich mehrere Abfindungsprozesse von ehemaligen Mitarbeitern. Ex-Manager Fredi Bobic (51), Pablo Thiam (49), Ex-Torwart Rune Jarstein (38) und Marcus Jung (54) wollen alle Geld.

Sollte die Alte Dame alle Prozessen verlieren oder sollten diese ungünstig laufen, dann werden Abfindungen in Millionenhöhe fällig.

Hertha muss demnach nicht nur aus sportlicher Sicht möglichst schnell die Kurve bekommen.

Titelfoto: Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema Hertha BSC: