Baumgart verspürt vor HSV-Debüt Lampenfieber: "Kein ruhiger Schlaf"

Hamburg - Die Spannung steigt! Steffen Baumgart (52) blickt nervös und erwartungsvoll auf sein Debüt als HSV-Trainer am Wochenende im Volksparkstadion.

Steffen Baumgart (52) feiert am Sonntag gegen den SV Elversberg sein Debüt als HSV-Trainer.
Steffen Baumgart (52) feiert am Sonntag gegen den SV Elversberg sein Debüt als HSV-Trainer.  © Gregor Fischer/dpa

"Es ist jetzt kein ruhiger Schlaf", sagte der Coach am Freitag und sprach von viel Vorfreude. "Ein Schauspieler würde sagen, er hat Lampenfieber", schob er hinterher.

Am Sonntag präsentiert sich der 52-Jährige dem Anhang des Hamburger SV auf großer Bühne. Im Volksparkstadion trifft der zuletzt verunsicherte Aufstiegskandidat der 2. Fußball-Bundesliga auf die SV Elversberg (13.30 Uhr/Sky).

Spätestens bei der Fahrt vom Hotel zum HSV-Tempel gehe sein "Puls schon ein bisschen höher". "Das hat viel mit Vorfreude zu tun, aber natürlich auch mit einer gewissen Anspannung", sagte Baumgart.

HSV-Frauen holen ehemalige Nationalkeeperin Almuth Schult zurück!
HSV HSV-Frauen holen ehemalige Nationalkeeperin Almuth Schult zurück!

Bei Baumgarts Liga-Premiere für den Tabellendritten werden 50.800 Menschen im Volksparkstadion erwartet. "Es gibt ja Stadien, die einfach für sich sprechen. Und hier auflaufen zu dürfen, dabei sein zu dürfen, das kannst du nicht beschreiben", schwärmte er.

Die Aufregung hängt auch ein wenig mit dem Gegner zusammen. Der ist zwar Aufsteiger, aber hat dem HSV vor nicht allzu langer Zeit schon weh getan. In der Hinrunde siegte die Mannschaft um das ausgeliehene Bayern-Talent Paul Wanner 2:1 gegen den HSV. "Hier kommt keine Mannschaft hin, die sich vor Angst in die Hose macht, sondern die kommt hier her, und die hat ein klares Ziel: Die wollen uns ein Bein stellen", warnte Baumgart.

Neuer HSV-Trainer Baumgart lässt Torwart-Frage noch offen

HSV-Kapitän Sebastian Schonlau (29) ist für Baumgart ein wichtiger Ansprechpartner.
HSV-Kapitän Sebastian Schonlau (29) ist für Baumgart ein wichtiger Ansprechpartner.  © Gregor Fischer/dpa

Die Pleite in Elversberg war der Auftakt einer peinlichen Negativserie für den HSV gegen die Aufsteiger der Liga. Danach folgten ein 1:2 in Osnabrück und ein 1:1 bei Wehen Wiesbaden. Baumgart sprach bei Elversberg von einem Gegner mit "sehr hoher Qualität".

Vier Tage hatte der Trainer, um sich ein Bild von der Mannschaft zu machen. Spannend wird, welche taktische Herangehensweise der Coach wählt. Hält er in Jonas Meffert (29) an einem defensiven Mittelfeldspieler fest oder bekommt der 29-Jährige einen Positionspartner?

Bei seiner Vorstellung machte der Neue klar, dass er zumindest weiter an der Viererkette in der Abwehr festhalten wolle. Kapitän und Innenverteidiger Sebastian Schonlau (29) gilt als Schlüsselspieler in den Plänen von Baumgart. Beide stiegen gemeinsam mit dem SC Paderborn von der 3. in die 1. Liga auf. "Er ist ein Führungsspieler, das siehst du in jedem Moment", lobte Baumgart.

Steigt der HSV nicht auf, ist Laszlo Benes weg! Klubs melden Interesse an
HSV Steigt der HSV nicht auf, ist Laszlo Benes weg! Klubs melden Interesse an

Fraglich bleibt nur, ob gegen Elversberg Stephan Ambrosius (25) oder Dennis Hadzikadunic (25) neben Abwehrchef Schonlau aufgeboten wird. Beide könnten es laut Baumgart ausfüllen und eine gute Leistung bringen. Eine Entscheidung scheint es bisher nicht zu geben. Erst wolle der neue Fußball-Lehrer mit beiden sprechen. Ähnlich halte er es bei der Frage, ob Matheo Raab oder Daniel Heuer Fernandes im Tor steht. In den vergangenen beiden Spielen hatte Raab den vorherigen Stammtorwart verdrängt.

Verzichten muss Baumgart möglicherweise auf Offensivspieler Jean-Luc Dompé (28). "Da müssen wir abwarten, ob er fit wird", sagte der Trainer über die Personallage.

Titelfoto: Gregor Fischer/dpa

Mehr zum Thema HSV: