Ex-HSV-Flop Doyle wird im FA-Cup zum Helden und verpasst das Spiel seines Lebens

Hamburg/Sheffield - Ist das bitter! Die ehemalige HSV-Leihgabe Tommy Doyle (21) schoss seinen aktuellen Verein, den englischen Zweitligisten Sheffield United, am Sonntag ins FA-Cup-Halbfinale. Dort wartet im Wembley-Stadion kein Geringerer als Manchester City, doch Doyle darf nicht spielen!

Tommy Doyle (21) schoss Sheffield United ins FA-Cup-Halbfinale. Gegen Manchester City muss er wohl zusehen.
Tommy Doyle (21) schoss Sheffield United ins FA-Cup-Halbfinale. Gegen Manchester City muss er wohl zusehen.  © IMAGO / Sportimage

Es lief bereits die Nachspielzeit, als der 21-Jährige beim Stand von 2:2 gegen die Blackburn Rovers rund 25 Meter vor dem gegnerischen Kasten an den Ball kam. Annahme mit rechts, kurzer Blick Richtung Tor und dann ab damit. Doyle wurde mit seinem Siegtreffer zum viel umjubelten Held am Sonntag.

Auf Instagram postete der englische U21-Nationalspieler (acht Länderspiele) zahlreiche Jubelbilder und schrieb dazu: "NEXT STOP, WEMBLEY!"

Es dürfte der Traum jedes Fußballers sein, einmal in diesem ehrwürdigen Stadion auflaufen zu dürfen, so auch für Doyle. Doch sein Traum dürfte wohl nicht in Erfüllung gehen.

Klausel nicht gezogen! Zukunft von Reis beim HSV dennoch ungewiss
HSV Klausel nicht gezogen! Zukunft von Reis beim HSV dennoch ungewiss

Doyle, der in Manchester geboren wurde, ist von ManCity ausgeliehen. Und laut den FA-Regularien dürfen Spieler im englischen Pokal "nicht gegen den leihenden Klub spielen". Sheffield-Trainer Paul Heckingbottom (45) hatte bereits nach der Partie angekündigt, noch einmal Gespräche mit den Verantwortlichen des englischen Meisters führen zu wollen.

Denn diese Regel betrifft nicht nur Doyle, sondern auch seinen Team-Kollegen James McAtee (20), der ebenfalls von den Skyblues ausgeliehen ist.

Tommy Doyle feiert auf Instagram den Einzug ins FA-Cup-Halbfinale

Tommy Doyle wird binnen vier Tagen zweimal zum Siegtorschützen

Beim Hamburger SV hatte der 21-Jährige nur wenig Grund zum Jubeln.
Beim Hamburger SV hatte der 21-Jährige nur wenig Grund zum Jubeln.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

"Wir werden sehen, ob wir sie irgendwie einbeziehen können", erklärte Heckingbottom in der Manchester World. "Wir wollten, dass die Jungs in diesem Spiel dabei sind. Denn sie haben einen großen Anteil daran, was wir in der Liga und im Pokal erreicht haben." Daher war der 45-Jährige angesichts des Loses nicht glücklich.

Der Trainer verteilte aber nach dem Sieg sogar noch ein Extra-Lob an Doyle: "Er ist im Fußball aufgewachsen und weiß, was es braucht, um erfolgreich zu sein. Er hat die richtige Einstellung und das kommt von seiner Familie."

Beim HSV war davon allerdings nicht viel zu sehen. Doyle brachte es in der Vorsaison nur auf sieben Pflichtspiel-Einsätze und einen Treffer. Im Winter wurde die Leihe vorzeitig abgebrochen. Nach einem halben Jahr bei Cardiff City führte der Weg des 21-Jährigen im Sommer nach Sheffield.

HSV gibt zweiten Testspielgegner der Vorbereitung bekannt
HSV HSV gibt zweiten Testspielgegner der Vorbereitung bekannt

Und dort zeigt der Mittelfeldspieler endlich, was in ihm steckt. Doyle erzielte nicht nur am Sonntag den wichtigen Siegtreffer, sondern auch vier Tage zuvor im Liga-Spiel gegen den AFC Sunderland (2:1).

Mit den "Blades" liegt er auf dem zweiten Rang der Championship und damit auf dem besten Wege Richtung Aufstieg in die Premier League. In dieser Saison kommt Doyle auf 29 Pflichtspiel-Einsätze, vier Tore und fünf Vorlagen.

Titelfoto: IMAGO / Sportimage

Mehr zum Thema HSV: