Enttäuschendes Remis im Nordduell: HSV verpasst Sieg gegen Kiel

Hamburg - Im Nordduell gegen Holstein Kiel hat der Hamburger SV am Montag den Sieg nur knapp verpasst. Die Rothosen gingen mit einem enttäuschenden 3:3 (2:1) vom Platz. 

Aaron Hunt schießt den Elfmeter zum 1:1 ins Tor.
Aaron Hunt schießt den Elfmeter zum 1:1 ins Tor.  © Christian Charisius/dpa-Pool/dpa

Damit verpasste der Hamburger SV auch den Sprung auf den zweiten Aufstiegsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga.

Die Mannschaft von Trainer Dieter Hecking musste zum Abschluss des 30. Spieltages den sicher geglaubten Sieg in der Nachspielzeit wieder abgeben.

Aaron Hunt (21.) per Foulelfmeter und Doppel-Torschütze Joel Pohjanpalo (23./67.) trafen für die Gastgeber.

Alexander Mühling (9.) und Emmanuel Iyoha (64.) waren für die Kieler erfolgreich, ehe Jae-Sung Lee in der vierten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich perfekt machte.

Damit verpassten es die Hamburger, am VfB Stuttgart in der Tabelle vorbei zu ziehen. 

Die Kieler dürften mit dem spät erkämpften Remis als Tabellenneunter mit neun Punkten Abstand auf den Abstiegsrelegationsplatz kaum noch um den Klassenverbleib bangen.

Kniefall gegen Rassismus: HSV und Kiel schließen sich an

Vor dem Zweitliga-Spiel haben sich die Fußball-Profis beider Teams um den Mittelkreis hingekniet. Mit der Geste setzten sie am Montagabend gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus.

Schon am Wochenende hatten sich etliche Mannschaften aus den deutschen Profi-Ligen mit dem Kniefall und anderen Aktionen den weltweiten Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt angeschlossen. 

Anlass der Demonstrationen war der Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einem Polizeieinsatz in den USA vor zwei Wochen. 

Der Kniefall als Geste hatte 2016 Football-Profi Colin Kaepernick als Protestform etabliert.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa-Pool/dpa

Mehr zum Thema HSV:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0