HSV-Coach Polzin will Walter-Ball fortsetzen: "Nur an kleinen Stellschrauben drehen"

Hamburg - Das erste Spiel nach Tim Walter (47)! Keine Woche nach der Entlassung seines Cheftrainers steht der Hamburger SV am Samstag (13 Uhr) vor der schweren Auswärtsaufgabe bei Hansa Rostock. Interimscoach Merlin Polzin (33) schaut mit voller Vorfreude auf sein Debüt.

Merlin Polzin (33) freut sich auf sein Debüt als Interimstrainer des HSV.
Merlin Polzin (33) freut sich auf sein Debüt als Interimstrainer des HSV.  © Christian Charisius/dpa

Hinter dem neuen Mann an der Seitenlinie des HSV liegt eine intensive Woche. Nach dem Aus seines Chefs steht Polzin nun selbst im Rampenlicht und hat eine große Chance, sich dauerhaft den Stuhl beim wankenden Zweitliga-Riesen zu sichern. In der Pressekonferenz vor der Partie in Rostock wollte er die Aufmerksamkeit aber von sich nehmen.

"Wir wollen als Trainerteam jetzt das Vertrauen des Vereins gemeinsam umsetzen", erklärte der Hamburger Jung, der aus Bramfeld kommt, glühender HSV-Anhänger ist und schon seit Jahren im Klub arbeitet. "Wir versuchen, die Dinge bestmöglich umzusetzen und eine gute Leistung am Samstag abzuliefern."

Die "persönlich spannende Woche" habe Polzin dazu genutzt, den Rückschlag der Entlassung zu verarbeitet und der Mannschaft Sicherheit auszustrahlen. "Es ist die Chance da, Dinge besser zu machen als bisher", stellte der 33-Jährige klar. "Wir haben aber auch gemeinsam mit Tim viel Positives bewegt, daran werde ich festhalten. Wir wollen weiterhin mutigen und überzeugenden Fußball spielen."

Flop oder Volltreffer? HSV verstärkt sich mit Davie Selke
HSV Flop oder Volltreffer? HSV verstärkt sich mit Davie Selke

Generell sei nicht so viel zu verändern gewesen, wie der Interimstrainer betonte, denn in den vergangenen Jahren sei vieles erreicht worden. Lediglich an einigen Stellschrauben habe er drehen müssen. "Es geht nicht um große taktische Veränderungen", sagte Polzin, der seinem ehemaligen Chef durchaus dankbar ist. "Ich konnte Dinge als Mensch und Trainer von ihm lernen, die für mich ganz entscheidend sind."

HSV-Trainer Merlin Polzin lässt Torwart-Frage vor Partie bei Hansa Rostock offen

Erhält Matheo Raab (25) gegen Hansa Rostock wieder den Vorzug?
Erhält Matheo Raab (25) gegen Hansa Rostock wieder den Vorzug?  © Christian Charisius/dpa

Mit Blick auf die Partie in Rostock warten auf Polzin aber spannende Entscheidungen. Nimmt er Walters letzten hilflosen Wechsel zwischen den Pfosten wieder zurück oder vertraut er weiterhin Matheo Raab (25)?

"Wir haben eine fantastische Gruppe. Wir werden das erst intern klären. Der Fokus liegt aber nicht auf der Torhüter-Frage, sondern darauf, wie wir als Mannschaft in Rostock erfolgreich sein können", versuchte der 33-Jährige, die Bedeutung der Personalie abzuschwächen.

Unklar sei weiterhin der Einsatz von Kapitän Sebastian Schonlau (29). "Er hat gut trainiert, aber wir müssen im Sinne des Spielers eine Entscheidung treffen und gucken nicht nur auf eine Partie, sondern auf die gesamte Saison", betonte Polzin.

HSV auf dem Weg ins zweite Trainingslager: Selke mit dabei, zwei andere nicht
HSV HSV auf dem Weg ins zweite Trainingslager: Selke mit dabei, zwei andere nicht

Die Begegnung gegen Hansa wird ein erster Fingerzeig werden, ob der Interimstrainer eine Chance auf eine Dauerbeschäftigung hat oder eben extern nachgelegt werden muss.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema HSV: