HSV-Gigant Robert Glatzel führt Rothosen gegen Braunschweig zum Heimerfolg

Hamburg - Auf diesen Mann ist einfach Verlass! Der Hamburger SV hat, angeführt von Doppelpacker Robert Glatzel, mit einem 4:2-Erfolg gegen Eintracht Braunschweig auf die Auftakt-Siege der Konkurrenz geantwortet.

Vor dem Spiel brannten die Braunschweiger Fans ordentlich Pyro-Technik ab, sodass die Partie mit ein paar Minuten Verspätung angepfiffen werden musste.
Vor dem Spiel brannten die Braunschweiger Fans ordentlich Pyro-Technik ab, sodass die Partie mit ein paar Minuten Verspätung angepfiffen werden musste.  © Marcus Brandt/dpa

Es waren keine 180 Sekunden gespielt, als der Goalgetter die Rothosen bereits auf die Siegerstraße brachte: Nach einer Maßflanke von Miro Muheim aus dem linken Halbfeld stand er goldrichtig und tunnelte Gäste-Keeper Jasmin Fejzic zum 1:0.

Anstatt sich auf der frühen Führung auszuruhen, gaben die Hanseaten anschließend weiter Vollgas, während von den Niedersachsen erschreckend wenig Gegenwehr kam.

Folgerichtig fiel nach 17 Zeigerumdrehungen das zweite Tor durch Moritz Heyer, der nach einer Flanke von Jean-Luc Dompé mutterseelenallein einnicken konnte. Zuvor hatte Glatzel zudem ein Seitfallzieher-Traumtor knapp verpasst.

HSV gibt nächsten Testspielgegner bekannt: Es geht um eine Trophäe
HSV HSV gibt nächsten Testspielgegner bekannt: Es geht um eine Trophäe

HSV-Coach Tim Walter, der vor der Partie viel Energie von seinen Jungs gefordert hatte, konnte mit den ersten 29 Minuten extrem zufrieden sein. Dann ließen die Hausherren jedoch einmal zu viel Raum und die Löwen verkürzten durch einen 20-Meter-Hieb von Fabio Kaufmann unter die Latte aus dem Nichts auf 1:2.

Und dieser Treffer veränderte das Spiel komplett: Gelang der Walter-Elf vorher noch fast so gut wie alles, lief anschließend nicht mehr viel zusammen bei den Gastgebern. Die Eintracht hingegen war nun deutlich besser drin und hätte kurz vor der Pause beinahe durch Keita Endo ausgeglichen.

Der zweite Streich des HSV: Moritz Heyer (r.) steht nach einer Flanke von Jean-Luc Dompé völlig frei und lässt BTS-Keeper Jasmin Fejzic (M.) aus sechs Meter per Kopf keine Chance.
Der zweite Streich des HSV: Moritz Heyer (r.) steht nach einer Flanke von Jean-Luc Dompé völlig frei und lässt BTS-Keeper Jasmin Fejzic (M.) aus sechs Meter per Kopf keine Chance.

HSV gegen Eintracht Braunschweig: Glatzel und Reis machen den Unterschied

Die HSV-Spieler wussten, bei wem sie sich zu bedanken hatten: Goalgetter Robert Glatzel (M.) führte die Rothosen mit einem Doppelpack zum Heimsieg.
Die HSV-Spieler wussten, bei wem sie sich zu bedanken hatten: Goalgetter Robert Glatzel (M.) führte die Rothosen mit einem Doppelpack zum Heimsieg.

Nach dem Seitenwechsel konnten sich die Rothosen jedoch erneut auf ihre Tormaschine verlassen - und wieder waren keine drei Minuten gespielt, als Glatzel mit einem Flachschuss aus rund 18 Metern zum 3:1 einnetzte.

Jetzt sprach wieder alles für einen Heimsieg der Hamburger. Nur interessierte das die Braunschweiger herzlich wenig, die in der Folge mutig weiterspielten und durchaus gute Chancen auf den Anschlusstreffer hatten.

In der 68. Minute verpasste Glatzel (wer sonst?) auf der anderen Seite die sichere Krönung zum Tor des Monats: Per Hacke beförderte er die Kugel mit dem Rücken zum Gehäuse in die Luft, traf jedoch nur die Querlatte - ein Raunen ging durch den mit 56.507 Zuschauern gefüllten Volkspark.

HSV sorgt mit neuem Ärmelpartner für Novum im deutschen Fußball
HSV HSV sorgt mit neuem Ärmelpartner für Novum im deutschen Fußball

Die Spannung war anschließend so ein wenig raus - bis der gerade erst eingewechselte Danilo Wiebe die ganze Sache durch einen abgefälschten Schuss in der 81. Minute noch einmal so richtig scharf machte.

In den Schlussminuten ging es mit Chancen auf beiden Seiten noch einmal wild hin und her, ehe Ludovit Reis in der Nachspielzeit einen Konter zum 4:2 veredelte und damit den Sack zumachte.

Statistik zum Zweitliga-Spiel zwischen dem HSV und Eintracht Braunschweig

18. Spieltag

Hamburger SV - Eintracht Braunschweig 4:2 (2:1)

Aufstellung HSV: Heuer Fernandes - Heyer, David, Schonlau, Muheim - Meffert, Königsdörffer (64. Benes), Reis - Jatta (90.+3 Katterbach), Glatzel (90.+3 Nemeth), Dompé (80. Kittel)

Aufstellung Eintracht Braunschweig: Fejzic - de Medina, Gechter (79. Kurucay), Decarli - Marx, Krauße (80. Wiebe), Donkor, Kaufmann, Endo (70. Lauberbach) - Bonga (79. Pherai), Wintzheimer

Schiedsrichter: Robert Hartmann (Wangen)

Zuschauer: 56.507

Tore: 1:0 Glatzel (3.), 2:0 Heyer (17.), 2:1 Kaufmann (30.), 3:1 Glatzel (48.), 3:2 Wiebe (81.), 4:2 Reis (90.+2)

Gelbe Karten: Jatta (50.)

Beste Spieler: Glatzel, Dompé / Kaufmann

Titelfoto: Marcus Brandt/dpa

Mehr zum Thema HSV: