HSV kassiert verdiente Testspiel-Pleite gegen bissige Löwen

Hamburg - Das war nichts! In Abwesenheit von einigen Nationalspielern und Stammkräften hat der Hamburger SV am Donnerstag das Testspiel gegen Liga-Rivale Eintracht Braunschweig mit 1:2 (0:2) verloren.

Braunschweig-Stürmer Manuel Wintzheier (r) trifft gegen seinen Ex-Klub und Torwart Matheo Raab.
Braunschweig-Stürmer Manuel Wintzheier (r) trifft gegen seinen Ex-Klub und Torwart Matheo Raab.  © Imago / Eibner

Die Elf von Trainer Tim Walter (47) agierte in der ersten Halbzeit pomadig und hatte den Gästen nichts entgegenzusetzen.

Die Braunschweiger traten nach dem späten Derby-Sieg über Hannover 96 (1:0) voller Elan auf und zeigen den Rothosen von Beginn an die Grenzen auf.

Nach zwölf Minuten fiel bereits der erste Treffer. Einen Konter über Maurice Multhaupt schloss Ex-HSV-Stürmer Manuel Wintzheimer frei vor Matheo Raab zur Führung ab.

HSV sorgt mit neuem Ärmelpartner für Novum im deutschen Fußball
HSV HSV sorgt mit neuem Ärmelpartner für Novum im deutschen Fußball

Es dauerte nur acht Zeigerumdrehungen ehe es erneut im Gehäuse der Hamburger klingelte. Abwehrspieler Niko Kijewski leitete einen Angriff über die linke Seite selbst ein und traf nach Flachpass von Multhaupt per Grätsche zum 2:0.

Mit ihrem schnörkellosen Fußball stellten die Löwen den HSV immer wieder vor Probleme und kamen immer wieder zu Chancen. Erst nach 45 Minuten hatte Elijah Krahn nach Megeed-Flanke die erste richtige Chance für die Hausherren. Doch sein Kopfball segelte über das Tor.

HSV-Keeper Matheo Raab verhindert weitere Gegentreffer

Die Braunschweiger zeigten sich in allen Belangen griffiger.
Die Braunschweiger zeigten sich in allen Belangen griffiger.  © Imago / Eibner

Nach einigen Wechseln zur Pause kam die Eintracht besser in die zweite Hälfte und hatte direkt die nächsten Chancen, doch Raab verhinderte Schlimmeres.

Der HSV, der nun besser in der Partie war und mit zahlreichen weiteren Nachwuchskräften agierte, hatte vor allem durch Fabio Baldé mehrere Chancen. Doch der Youngster zielte bei seinen Abschlüssen (62. und 70.) zu ungenau.

Im Allgemeinen tat sich die Walter-Elf aber ungemein schwer und konnte sich im weiteren Verlauf bei ihrem Torwart bedanken, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel. Kurz vor dem Ende kamen die Rothosen etwas überraschend durch Sonny Kittel noch zum Anschlusstreffer.

Nur Notlösung? HSV-Trainer Baumgart war für Ex-Vorstand Boldt nicht erste Wahl
HSV Nur Notlösung? HSV-Trainer Baumgart war für Ex-Vorstand Boldt nicht erste Wahl

Dennoch blieb es am Ende bei der verdienten 1:2-Niederlage aus Hamburger Sicht.

Nach der Länderspielpause geht es für den HSV am 31. Mai (18.30 Uhr) mit der Partei beim Vierten Fortuna Düsseldorf weiter. Braunschweig trifft einen Tag später (13 Uhr) beim Karlsruher SC an.

Statistik zum Testspiel zwischen dem Hamburger SV und Eintracht Braunschweig

Hamburger SV - Eintracht Braunschweig 1:2 (0:2)

Aufstellung HSV: Raab - Mikelbrencis, David, Montero, Heyer (45. Heil) - Meffert (45. Amaechi/70. Rath), Megeed (70. Yalcinkaya), Krahn (76. Megeed) - Kittel, Jatta (45. Balde), Glatzel (45. Kilo)

Aufstellung Eintracht Braunschweig: R. Hoffmann - Kijewski (80. Root), Behrendt (45. Strompf), Kurucay (68. Benkovic), Marx (80. Kischka) - Nikolaou (45. Donkor), Multhaup, K. Endo (59. Lauberbach), Br. Henning (80. Ibrahimi) - Bonga (68. Peña Zauner), Wintzheimer (59. Pherai)

Schiedsrichter: Patrick Ittrich (Hamburg)

Tore: 0:1 Wintzheimer (12.), 0:2 Kijewski (20.), 1:2 Kittel (88.)

Beste Spieler: Raab, Baldé / Multhaupt, Wintzheimer

Titelfoto: Imago / Eibner

Mehr zum Thema HSV: