HSV vor Duell mit Dynamo: Coach Walter muss harte Entscheidungen treffen

Hamburg - Am Freitag (18.30 Uhr) wird es für den Hamburger SV wieder ernst: Die Hanseaten starten mit dem Zweitliga-Auswärtsspiel bei der SG Dynamo Dresden ins neue Jahr. Doch wie gehen es die Rothosen an?

Der Konkurrenzkampf beim Hamburger SV ist eng. Coach Tim Walter (nicht im Bild) muss vor dem Spiel bei Dynamo Dresden harte Entscheidungen treffen.
Der Konkurrenzkampf beim Hamburger SV ist eng. Coach Tim Walter (nicht im Bild) muss vor dem Spiel bei Dynamo Dresden harte Entscheidungen treffen.  © IMAGO/Michael Schwarz

Coach Tim Walter (46) stehen wieder einige Akteure zur Verfügung, die vor der Winterpause noch verletzungsbedingt gefehlt hatten. Der 46-Jährige wird dementsprechend einige harte Entscheidungen treffen müssen.

Nicht dazu zählt allerdings die Entscheidung, wer zwischen den Pfosten stehen wird: Daniel Heuer Fernandes (29) ist nach seiner wochenlangen Kapselverletzung wieder fit und verdrängt Ersatzkeeper Marko Johansson (23) wieder auf die Bank.

Anders sieht es in der Abwehrreihe aus: Während Allrounder Moritz Heyer (26) auf der rechten Seite und Kapitän Sebastian Schonlau (27) im Zentrum ihre Startplätze sicher haben, sind die beiden übrigen Positionen noch offen.

HSV-Vorstand Jonas Boldt vor Vertrags-Verlängerung: Zieht Coach Tim Walter nach?
HSV HSV-Vorstand Jonas Boldt vor Vertrags-Verlängerung: Zieht Coach Tim Walter nach?

Um den Platz neben Schonlau in der Innenverteidigung streiten sich die Youngster Mario Vuskovic (20) und Jonas David (20). David hatte in der Hinrunde zunächst klar die Nase vorn, zog sich dann aber einen Muskelfaserriss zu.

Vuskovic sprang ein und zeigte in den Wochen vor Weihnachten sehr starke Leistungen. Trotz Davids Rückkehr wird Walter daher wohl den kroatischen U21-Nationalspieler von Beginn an ranlassen.

Miro Muheim und Jan Gyamerah kämpfen um die linke Abwehrseite

Miro Muheim (23, l.) und Jan Gyamerah (26) kämpfen um den Startplatz auf der linken Abwehrseite.
Miro Muheim (23, l.) und Jan Gyamerah (26) kämpfen um den Startplatz auf der linken Abwehrseite.  © Fotomontage: IMAGO/Passion2Press, Daniel Reinhardt/dpa

Ähnlich umkämpft geht es auf der linken Seite zu, auf der sich Miro Muheim (23) und Jan Gyamerah (26) duellieren. Gyamerah scheint dort die besseren Karten zu haben, durfte beim 3:1-Testspielsieg gegen den Karlsruher SC über die kompletten 90 Minuten ran.

Vor der Viererkette ist Jonas Meffert (27) im defensiven Mittelfeld gesetzt. Auf den beiden Achter-Positionen davor werden Top-Scorer Sonny Kittel (29) und Ludovit Reis (21) auflaufen.

In der Offensive hat Sturmspitze Robert Glatzel (27, zehn Saisontore) seinen Platz sicher. Auf dem linken Flügel dürfte wie zuletzt Mega-Talent Faride Alidou (20), der seine Blessur aus dem Trainingslager in Sotogrande vollständig auskuriert hat, starten.

Ex-Profi van der Vaart: "Walter hat den HSV einzigartig gemacht"
HSV Ex-Profi van der Vaart: "Walter hat den HSV einzigartig gemacht"

Ob der rechte Flügel von Bakery Jatta (23) beackert wird, ist hingegen noch unklar. Der 23-Jährige hat nach seiner Corona-Infektion erst zwei Trainingseinheiten absolviert, weshalb es laut Walter nicht für 90 Minuten reichen wird.

Gut möglich also, dass der Übungsleiter in der Startelf auf einen anderen Spieler setzen und Jatta erst später bringen wird. Auch ein System mit zwei klaren Stürmern ist denkbar. Manuel Wintzheimer (22), Robin Meißner (21) und Mikkel Kaufmann (20) scharren schon mit den Hufen.

Titelfoto: IMAGO/Michael Schwarz

Mehr zum Thema HSV: