Offiziell: HSV bindet Innenverteidiger Mario Vuskovic bis 2025!

Hamburg - Der Deal hatte sich bereits angebahnt, jetzt ist er fix: Der Hamburger SV hat die Kaufoption für Leihspieler Mario Vuskovic (20) gezogen und den Kroaten bis 2025 gebunden!

Mario Vuskovic (20) bleibt langfristig beim HSV. Die Rothosen ziehen die Kaufoption für den 20-jährigen Innenverteidiger.
Mario Vuskovic (20) bleibt langfristig beim HSV. Die Rothosen ziehen die Kaufoption für den 20-jährigen Innenverteidiger.  © IMAGO/RHR-Foto

Wie die Rothosen am Dienstag bekannt gaben, hat man sich mit Vuskovic' Heimatverein Hajduk Split auf einen sofortigen Wechsel des Innenverteidigers geeinigt.

Der 20-Jährige war erst im August für zwei Jahre vom kroatischen Erstligisten ausgeliehen worden, spielte sich nach anfänglichen Problemen aber mit starken Leistungen in der Stammelf der Hanseaten fest.

Neben Kapitän Sebastian Schonlau (27) ist der U21-Nationalspieler einer der Hauptgründe dafür, dass die Hamburger die beste Abwehr der Liga stellen (26 Gegentore).

Ex-Profi van der Vaart: "Walter hat den HSV einzigartig gemacht"
HSV Ex-Profi van der Vaart: "Walter hat den HSV einzigartig gemacht"

"Mario hat sich trotz seines jungen Alters und der Tatsache, dass er erstmals fernab seiner Heimat spielt und lebt, im Eiltempo zu einem sehr wichtigen Bestandteil und Stammspieler unseres Teams entwickelt. Dementsprechend froh sind wir, dass wir unsere gemeinsame Zusammenarbeit fortsetzen", erklärte Sportvorstand Jonas Boldt (40).

Auch Vuskovic selbst freut sich auf seine Zukunft in der Hansestadt: "Es macht unheimlich Spaß, Teil dieser jungen und hungrigen Mannschaft zu sein. Mit unserer Art Fußball zu spielen, haben wir noch viel vor und ich freue mich darüber, dass ich mich beim HSV weiterentwickeln darf", so der Rechtsfuß.

HSV gibt feste Verpflichtung von Abwehrtalent Mario Vuskovic bekannt

Wie hoch die Ablöse für den Kroaten schlussendlich war, teilte der HSV nicht mit. "Sky" hatte zunächst berichtet, dass sie bei vier Millionen Euro liegen soll, die Hamburger Morgenpost sprach von etwas mehr als drei Millionen Euro.

Aktualisiert: 12.44 Uhr

Titelfoto: IMAGO/RHR-Foto

Mehr zum Thema HSV: