Lok-Leipzig-Fanshop demoliert: "Ihr trefft die Menschen, die ehrenamtlich kämpfen!"

Leipzig - Die vierte Liga steht aktuell still, Vereine wie Lok- und Chemie Leipzig müssen sehen, wie sie sich finanziell über Wasser halten. Da ist ein Gewaltanschlag auf den klubeigenen Fanshop natürlich doppelt schmerzhaft.

Unbekannte haben den Fanshop des 1. FC Lokomotive Leipzig ziemlich zugerichtet.
Unbekannte haben den Fanshop des 1. FC Lokomotive Leipzig ziemlich zugerichtet.  © Screenshot: 1. FC Lokomotive Leipzig Facebook

Wie der 1. FC Lokomotive Leipzig auf seiner Facebook-Seite mit den Fans teilte, wurde der Shop in der Schlossgasse in Leipzig wohl am Montagabend ordentlich demoliert.

Löcher und große Einschnitte zieren die Glasscheiben der Eingangstür und der Schaufenster. Zudem wurden einige Aufkleber mit "Gegen Nazis" an die Tür gepinnt.

Der Verein reagierte mit folgendem Post:

CFC kann Überzahl nicht nutzen! Lok Leipzig erstmals Sachsenpokal-Sieger!
Lok Leipzig CFC kann Überzahl nicht nutzen! Lok Leipzig erstmals Sachsenpokal-Sieger!

"Das geht raus an die Horde, die gestern Abend unseren Fanshop in der Schlossgasse aufgesucht hat. Wir sind auch gegen Nazis und im Übrigen auch gegen jegliche Art von Extremismus, stumpfsinniger Gewalt und sinnfreier Zerstörung, all den Hass in dieser Welt und gegen primitives Schwarz-Weiß-Denken.

Damit trefft ihr übrigens nicht diejenigen, die ihr angeblich treffen wollt. Ihr trefft die Menschen, die ehrenamtlich kämpfen, um Menschen zu vereinen, statt sie zu trennen. Ihr trefft die lieben und super netten Kollegen und Kolleginnen hinter dem Tresen, die nun eure Sauerei aufräumen müssen. Ihr trefft die Mutti, die ihren Kids zwei Stunden beim Training zuschaut. Ihr trefft alle, die die Welt ein klein wenig besser machen wollen.

Scha(n)de."

Die Polizei konnte zum Vorfall bislang noch nichts sagen. Wer für die Tat also genau verantwortlich ist, bleibt vorerst unklar.

Titelfoto: Screenshot: 1. FC Lokomotive Leipzig Facebook

Mehr zum Thema Lok Leipzig: