Abschied von RB Leipzig unvermeidbar: Zu diesem Klub wechselt wohl Konrad Laimer!

Leipzig - Der Abschied scheint unvermeidbar zu sein! Konrad Laimer (25) wird RB Leipzig wohl am Ende der Saison verlassen. Wohin die Reise geht, scheint auch schon lange festzustehen.

Konrad Laimer (25) wird RB Leipzig wohl am Ende der Saison verlassen.
Konrad Laimer (25) wird RB Leipzig wohl am Ende der Saison verlassen.  © PICTURE POINT / S. Sonntag

Dass der FC Bayern München den Mittelfeldmotor gern schon im vergangenen Sommer haben wollte, ist kein Geheimnis. Der Österreicher gilt als absoluter Wunschspieler von Coach Julian Nagelsmann (35).

Die Sachsen machten jedoch dicht und wollten ihr Energiebündel unbedingt halten. Im kommenden Jahr darf Laimer allerdings ablösefrei gehen – und wird es wohl auch tun.

Wie die "Bild" berichtet, sei zwischen Spieler und Verein bereits so gut wie alles klar. Mündlich ist man sich bereits einig. Unterschrieben sei allerdings noch nichts. Das geht erst ab 1. Januar aufgrund der Regularien.

Olmo-Treffer besänftigt RB Leipzigs Fans nach 12-Minuten-Protest
RB Leipzig Olmo-Treffer besänftigt RB Leipzigs Fans nach 12-Minuten-Protest

Dass Laimer aber seinen Stempel unter sein neues Arbeitspapier setzen wird, scheint nur eine Frage der Zeit zu sein. Die Rasenballer waren offenbar bemüht, den Nationalspieler doch noch zu einer Vertragsverlängerung zu überreden. Das kam für ihn aber nicht infrage.

Sogar der FC Chelsea, der angeblich Christopher Nkunku (25) für die kommende Saison bereits verpflichtet hat, habe nachgefragt, ob Laimer nicht lieber auf die Insel möchte. Unvorstellbar ist das nicht - eher soll aber der FC Liverpool Chancen auf eine Verpflichtung haben.

Wie man es auch dreht und wendet: Ein Laimer-Abschied aus Leipzig scheint unvermeidbar zu sein.

Comeback von RB Leipzigs Konrad Laimer ausgerechnet gegen den FC Bayern München?

Der Österreicher laboriert aktuell noch an einem Syndesmosebandriss. Sein Heilungsverlauf geht aber schneller als erwartet voran. In den kommenden beiden Tests der Sachsen gegen den polnischen Klub Radomiak Radom und den dänischen Verein AC Horsens könnte er bereits wieder auf dem Platz stehen.

Spannend: Seine Pflichtspielrückkehr könnte dann ausgerechnet gegen den Rekordmeister am 20. Januar in der Red Bull Arena folgen. Dort stehen ihm dann wohl seine zukünftigen Mannschaftskollegen auf dem Platz gegenüber.

Titelfoto: PICTURE POINT / S. Sonntag

Mehr zum Thema RB Leipzig: