Blaswich-Patzer und Openda-Schwalbe: RB Leipzig verliert schon wieder in Wolfsburg

Wolfsburg - Wieder Wolfsburg, wieder verloren! RB Leipzig ist am Samstagnachmittag beim 1:2 (0:1) beim VfL Wolfsburg leer ausgegangen. Janis Blaswichs unglückliche Abwehraktion und mangelnde Chancenverwertung führten zum Verlust des vierten Platzes.

Rund 2200 RB-Fans waren mit nach Wolfsburg gekommen.
Rund 2200 RB-Fans waren mit nach Wolfsburg gekommen.  © Picture Point/Roger Petzsche

Vor dem Duell um den Champions-League-Gruppensieg bei Manchester City am Dienstag galt es für die Sachsen, ihren Königsklassen-Platz im 250. Bundesligaspiel zu verteidigen und gleichzeitig auch Rache zu nehmen für das 0:1 im DFB-Pokal vor 26 Tagen.

Die mit Benjamin Henrichs, Christoph Baumgartner und Yussuf Poulsen auf drei Positionen veränderte Startelf hatte aber große Startschwierigkeiten und in der 6. Minute Glück, dass die Wölfe eine Dreifach-Chance ungenutzt ließen.

Wenig später aber klingelte es dann doch. Der VfL, sogar mit fünf Neuen, griff über den rechten Flügel an. Dort bediente Vaclav Cerny Mattias Svanberg, der wiederum in die Box chippte, wo Jonas Wind per Kopf zur Stelle war. Torhüter Blaswich sah unglücklich aus, lenkte den Ball mit einer Hand an den Pfosten und selbst hinter die Linie - 1:0 für den VfL (9.).

RB Leipzig hat einen neuen Ausrüster: Diese bekannte Marke ist's
RB Leipzig RB Leipzig hat einen neuen Ausrüster: Diese bekannte Marke ist's

Das Team von Marco Rose hatte große Mühe, gegen die gut positionierten Gastgeber überhaupt in Richtung Tor zu kommen. Dass die nur einen Punkt aus den vergangenen fünf Partien holten, war ihnen nicht anzumerken. Ab der 20. Minute wurden die Bullen aber dominanter, hatten durch Poulsens Kopfball nach Ecke die bis dato beste Ausgleichschance.

In der 31. Minute gab es nach Zweikampf zwischen Sebastiaan Bornauw und Lois Openda Elfmeter für die Sachsen, nach Bildschirmkontrolle nahm Schiri Robert Hartmann diesen aber zu Recht zurück. Der Belgier war etwas zu schnell und früh gefallen.

Janis Blaswich (gelb) lenkt den Kopfball von Jonas Wind (#23) ins eigene Tor und boxt ihn zu spät raus.
Janis Blaswich (gelb) lenkt den Kopfball von Jonas Wind (#23) ins eigene Tor und boxt ihn zu spät raus.  © Picture Point/Roger Petzsche
Im Laufduell mit Sebastiaan Bornauw (l.) fällt Lois Openda zu früh, bekommt den Elfmeter nach VAR-Überprüfung aber nicht.
Im Laufduell mit Sebastiaan Bornauw (l.) fällt Lois Openda zu früh, bekommt den Elfmeter nach VAR-Überprüfung aber nicht.  © Picture Point/Roger Petzsche

RB Leipzigs Yussuf Poulsen schiebt zum 1:1 ein, Rogerio besorgt Wolfsburgs Siegtor

Yussuf Poulsen (l.) trifft in der 52. Minute zum 1:1-Ausgleich.
Yussuf Poulsen (l.) trifft in der 52. Minute zum 1:1-Ausgleich.  © Swen Pförtner/dpa

Die große Leistungssteigerung nach dem 0:1 setzte sich auch nach dem Seitenwechsel fort. Und führte schnell zum Ausgleich.

Henrichs spielte einen Superpass aus der eigenen Hälfte in die Spitze, wo Openda allen entwischte, vor dem Gehäuse querlegte, wo Aushilfs-Kapitän Poulsen locker einschob - 1:1 (52.).

Die Frage war nicht ob, sondern wann RB das Match zu seinen Gunsten dreht. Einen überragenden Konter vollendete Poulsen nicht mit seinem Doppelpack, in derselben Minute hob Openda die Kugel zwar über Koen Casteels, allerdings auch neben den Pfosten (60.).

Im Livestream: Für RB Leipzigs Supertalente geht es jetzt um alles!
RB Leipzig Im Livestream: Für RB Leipzigs Supertalente geht es jetzt um alles!

Typisch Fußball: Wenn die einen nicht wollen, machen es eben die anderen: Nach Ballstafette überließ Wind in der Box überlegt dem halblinks freistehenden Rogerio, der wuchtig ins obere lange Eck einnetzte - 2:1 (66.).

Fast dreimal so viele Torschüsse, 11:1 Ecken und mehr Spielanteile änderten letztlich nichts mehr an Leipzigs dritter Liga-Niederlage - und der zweiten hintereinander in Wolfsburg innerhalb von dreieinhalb Wochen.

Erzielte den 2:1-Siegtreffer: Rogerio (l.).
Erzielte den 2:1-Siegtreffer: Rogerio (l.).  © Picture Point/Roger Petzsche

Statistik zum Spiel VfL Wolfsburg gegen RB Leipzig

VfL Wolfsburg - RB Leipzig 2:1 (1:0)

VfL Wolfsburg: Casteels - Zesiger, Bornauw (46. Jenz), Lacroix - Rogerio, Vranckx, Svanberg (83. Gerhardt), R. Baku - Majer (77. Arnold), Cerny (73. Paredes) - Wind (83. Tiago Tomas)

RB Leipzig: Blaswich - Raum, Lukeba, Simakan, Henrichs - X. Schlager, Haidara (83. Seiwald) - Xavi, Baumgartner (84. Fabio Carvalho) - Openda, Poulsen (73. Forsberg)

Schiedsrichter: Robert Hartmann (Wangen)

Zuschauer: 25.350

Tore: 1:0 Wind (9.), 1:1 Poulsen (52.), 2:1 Rogerio (66.)

Gelbe Karten: Svanberg (4), Zesiger (3), Lacroix (1), Casteels (1) / Openda (3), Trainer Rose (3), Xavi (2)

Titelfoto: Bildmontage: Picture Point/Roger Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig: