Janis Blaswich verlässt RB Leipzig! Für diesen Verein spielt er in der kommenden Saison

Leipzig - Dass er gehen wird, steht bereits seit einigen Wochen fest. Nun ist auch klar, wohin: RB Leipzigs Torhüter Janis Blaswich (33) wechselt nach Österreich!

Janis Blaswich (33) wird in der kommenden Saison nicht mehr für RB Leipzig spielen. Wie der Klub am Samstag bekannt gab, wechselt der Torwart zu RB Salzburg.
Janis Blaswich (33) wird in der kommenden Saison nicht mehr für RB Leipzig spielen. Wie der Klub am Samstag bekannt gab, wechselt der Torwart zu RB Salzburg.  © Jan-Philipp Strobel/dpa

Der 33-Jährige spielt in der kommenden Saison beim Schwesternklub RB Salzburg, wird für ein Jahr ausgeliehen, wie beide Vereine am Samstag mitteilten.

Blaswich war im Sommer 2022 von Heracles Almelo in die Messestadt gewechselt, erlebte sein Debüt beim 1:2 der Sachsen gegen Union Berlin im August desselben Jahres. Zunächst als Nummer zwei hinter Stammkeeper Péter Gulácsi (34) unter Vertrag genommen, musste er bereits früh Verantwortung für seinen neuen Verein übernehmen, als Gulácsi im Oktober 2022 einen Kreuzbandriss erlitt und ganze 16 Monate ausfiel!

Blaswich überzeugte in dieser Zeit mit starker Leistung und tadellosem Verhalten. 2023 gewann er mit RB den DFB-Pokal (im Endspiel mit einem 2:0 gegen Eintracht Frankfurt), einige Wochen später den Supercup gegen den FC Bayern München (3:0).

Erstes Spiel, erster Sieg: RB Leipzig gewinnt Geheimtest
RB Leipzig Erstes Spiel, erster Sieg: RB Leipzig gewinnt Geheimtest

"Die Siege im DFB-Pokal und im Supercup waren natürlich die absoluten Höhepunkte, und diese Erfolge werden immer bleiben", so der Keeper in einer Mitteilung.

Janis Blaswich vor Wechsel: Trainer Marco Rose lobt seinen Keeper

Blaswich hatte in Leipzig mit starken Leistungen und herausragendem Verhalten für Aufmerksamkeit gesorgt und seinen Verein monatelang tatkräftig unterstützt. An der Nummer Eins der Roten Bullen, Péter Gulácsi (34), kam er jedoch nicht vorbei.
Blaswich hatte in Leipzig mit starken Leistungen und herausragendem Verhalten für Aufmerksamkeit gesorgt und seinen Verein monatelang tatkräftig unterstützt. An der Nummer Eins der Roten Bullen, Péter Gulácsi (34), kam er jedoch nicht vorbei.  © Tom Weller/dpa

Die guten Leistungen des 33-Jährigen blieben nicht unbemerkt. Im November 2023 schaffte es Blaswich sogar in den Kader der deutschen Nationalmannschaft.

Nachdem Gulácsi im Februar zurückgekehrt war, rückte Blaswich wieder auf Platz zwei bei den Roten Bullen. Mit ihrem Stammkeeper verlor RB daraufhin kein Spiel mehr in der Bundesliga. Nachdem im April bekannt wurde, dass auch Maarten Vandevoordt (22) als Torwart in die Messestadt wechseln wird, war Blaswichs Zukunft in Leipzig quasi entschieden. Im Mai meldete schließlich "Sky", dass der 33-Jährige die Sachsen verlassen möchte. Trotz eines Vertrags bis 2026 erteilte RB die Freigabe.

Cheftrainer Marco Rose lobte beide Keeper für ihren tadellosen Umgang und sprach davon, dass er "zwei Nummer Einsen" habe. Auch Sportdirektor Rouven Schröder lobte den Schlussmann. "Janis Blaswich hat für RB Leipzig sehr gute Leistungen gezeigt und sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt. Nach Pétes schwerer Verletzung ist er sofort auf Top-Niveau eingestiegen."

Ausstiegsklausel nicht gezogen: Dani Olmo bleibt vorerst bei RB
RB Leipzig Ausstiegsklausel nicht gezogen: Dani Olmo bleibt vorerst bei RB

Der Klub habe viele Anfragen aus dem In- und Ausland für seinen Vorzeige-Torwart erhalten. Das "Gesamtpaket Salzburg" sei jedoch die optimale Lösung für alle Seiten, sagte der Sportdirektor. "Janis wird dort regelmäßig spielen, auch international. Die Bedingungen und das Umfeld sind erstklassig - sowohl für ihn als Sportler als auch für seine Familie."

Titelfoto: Jan-Philipp Strobel/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig: