Nach Stolperstart ins neue Jahr: Worüber RB Leipzig jetzt gar nicht erst sprechen will!

Leipzig - RB Leipzig will sich aus eigener Kraft für die reformierte Champions League qualifizieren. Dass dafür womöglich auch der fünfte Platz in der Fußball-Bundesliga genügt, sei beim Klub kein Thema.

Nach der knappen Niederlage beim FC Bayern München nahm sich RB Leipzigs Trainer Marco Rose (47) am Dienstag seine Spieler zur Brust.
Nach der knappen Niederlage beim FC Bayern München nahm sich RB Leipzigs Trainer Marco Rose (47) am Dienstag seine Spieler zur Brust.  © Picture Point / Roger Petzsche

"Wir wollen nicht darauf hoffen, irgendwie nachzurücken. Darüber haben wir noch kein Wort gesprochen und darüber werden wir auch nicht sprechen", sagte Mittelfeldspieler Kevin Kampl (33) am Dienstag.

Durch die Erweiterung der Königsklasse von 32 auf 36 Mannschaften werden zwei der neuen Plätze über eine Einjahres-Wertung aller Europapokal-Teilnehmer vergeben. Nach den Gruppenspielen lag Deutschland hinter Italien auf Platz zwei. In Leipzig ist die Champions League für die Kaderplanung entscheidend.

Aus den vergangenen sieben Ligaspielen holte der Pokalsieger aber nur zwei Siege, aktuell liegt man einen Punkt hinter Borussia Dortmund auf Rang fünf.

Olmo-Treffer besänftigt RB Leipzigs Fans nach 12-Minuten-Protest
RB Leipzig Olmo-Treffer besänftigt RB Leipzigs Fans nach 12-Minuten-Protest

"Wir stehen auf einem Tabellenplatz, mit dem wir nicht zufrieden sind", betonte Kampl. "Unsere Ziele sind ambitionierter als der fünfte Platz. Und mit der Qualität, die wir in der Mannschaft haben und den Spielen, die wir noch haben, ist es möglich, besser zu sein."

Durch die Sperre von Xaver Schlager (26) könnte Kampl am Samstag (15.30 Uhr/Sky) beim VfL Bochum in die Startelf rücken. Der 33-Jährige warnte vor allem vor dem sehr guten Gegenpressing der Bochumer, die in ihrem vergangenen Heimspiel Bayern München mit 3:2 geschlagen haben.

Beim Hinspiel in Leipzig erkämpfte sich der VfL ein 0:0, bei dem Torwart Manuel Riemann (35) zwei Elfmeter hielt. Der 35-Jährige fehlt aber am Samstag wegen einer Gelb-Sperre.

RB Leipzig setzt wohl weiter auf Janis Blaswich

Janis Blaswich (32) wird wohl auch am kommenden Samstag in Bochum im RB-Kasten stehen.
Janis Blaswich (32) wird wohl auch am kommenden Samstag in Bochum im RB-Kasten stehen.  © Picture Point / Roger Petzsche

Ob bei Leipzig wieder Peter Gulacsi (33) im Tor steht, ist noch offen. Der ungarische Nationaltorhüter hatte das Spiel bei Bayern München mit Bauchmuskelproblemen verpasst und fehlte auch beim Training am Dienstag.

In München wurde Gulacsi von Janis Blaswich (32) vertreten, der eine gute Leistung zeigte. Mit großer Sicherheit wird er deshalb auch am kommenden Samstag auf dem Platz stehen.

Titelfoto: Picture Point / Roger Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig: