RB Leipzig bangt um neuen Wettbewerb, oder nicht?

Leipzig - RB Leipzig hat nur minimale Chancen auf die erfolgreiche Qualifikation für die reformierte Klub-Weltmeisterschaft.

Das Spiele-Programm von RB Leipzig ist schon so voll genug. Auf die Klub-WM könnte das Team von Marco Rose (47) wohl gern verzichten, auch wenn es finanzielle Vorteile gibt.
Das Spiele-Programm von RB Leipzig ist schon so voll genug. Auf die Klub-WM könnte das Team von Marco Rose (47) wohl gern verzichten, auch wenn es finanzielle Vorteile gibt.  © Picture Point / Roger Petzsche

Der Fußball-Bundesligist müsste in der aktuell laufenden Champions League nach Auskunft des Weltverbandes FIFA mindestens das Halbfinale erreichen, um überhaupt eine Chance zu haben.

Denn die Sachsen müssten im Vierjahres-Ranking der Königsklasse an Borussia Dortmund vorbeiziehen, da pro Nation nur zwei Vertreter zugelassen sind.

Trainer Marco Rose (47) sagte aber schon im Dezember, dass er die Ausdehnung des Turniers für kritisch hält. "Alles, was noch obendrauf kommt, ist, was die Gesundheit der Spieler betrifft, nicht zu verantworten", sagte der 47-Jährige.

Warum RB Leipzig jetzt plötzlich Angst um Sesko haben muss
RB Leipzig Warum RB Leipzig jetzt plötzlich Angst um Sesko haben muss

"Trotzdem drehen wir weiter am Rad und wir wissen, dass unser Business sehr stark vom Geld getrieben ist. Da muss man ein paar Sachen mittragen, die man möglicherweise nicht toll findet."

Die auf 32 Mannschaften erweiterte Klub-WM wird im Sommer 2025 in den USA ausgetragen. Für das vom 15. Juni bis 13. Juli laufende Turnier haben sich bereits 19 Teams qualifiziert, darunter der FC Bayern München. 13 Mannschaften haben sich durch einen Sieg zwischen 2021 und 2024 im jeweiligen Champions-League-Format ihres Kontinents ihr Ticket gesichert. Weitere sechs sind durch die Vierjahres-Rangliste ihrer Konföderation dabei.

RB Leipzig sieben Punkte hinter Borussia Dortmund

RB Leipzigs Schwesterklub Red Bull Salzburg ist für die Klub-WM schon so gut wie qualifiziert.
RB Leipzigs Schwesterklub Red Bull Salzburg ist für die Klub-WM schon so gut wie qualifiziert.  © PATRICIA DE MELO MOREIRA / AFP

Der UEFA stehen zwölf Plätze zu, von denen noch vier offen sind. Einer davon geht an den Sieger der diesjährigen Königsklasse, insofern dieser nicht bereits qualifiziert ist. Die weiteren Klubs erreichen die WM über die Rangliste. Momentan würden die offenen Plätze an Dortmund, Atlético Madrid, Juventus Turin und Salzburg gehen.

Leipzig (61 Punkte) liegt derzeit sieben Punkte hinter Dortmund (68). Für einen Sieg gibt es zwei Zähler, für ein Unentschieden einen. Einen weiteren Punkt gibt es für jede weitere Runde, die man in der K.o.-Phase erreicht.

Leipzig wäre als Sieger automatisch dabei, bei einer Final-Niederlage wäre noch ein Maximum von 13 Punkten möglich. Scheitert RB im Achtelfinale an Real Madrid (Hinspiel 0:1), ist man aus dem Rennen.

Titelfoto: Picture Point / Roger Petzsche

Mehr zum Thema RB Leipzig: