RB Leipzig bestätigt Verpflichtung von Marsch mit witzigem Twitter-Video

Leipzig/Salzburg - RB Leipzig muss offenbar einen Teil seiner Einnahmen aus dem Wechsel von Trainer Julian Nagelsmann (33) zum FC Bayern München in die Verpflichtung des Wunsch-Nachfolgers Jesse Marsch (47) investieren.

Jesse Marsch (47) soll der Nachfolger von Julian Nagelsmann (33) werden. Derzeit steht RB Leipzig in Verhandlung mit dem Schwesterverein Red Bull Salzburg. (Archivbild)
Jesse Marsch (47) soll der Nachfolger von Julian Nagelsmann (33) werden. Derzeit steht RB Leipzig in Verhandlung mit dem Schwesterverein Red Bull Salzburg. (Archivbild)  © Hendrik Schmidt/ZB/dpa

Dessen Klub Red Bull Salzburg bestätigte am Mittwochabend nach dem 1:1 in der österreichischen Fußball-Meisterschaft gegen den Wolfsberger AC Verhandlungen mit den Leipzigern über die Höhe der Ablösesumme.

"Zwischen den Vereinen geht es immer dann, wenn so etwas ist, um die Ablöse. Es gibt keine Ausstiegsklausel. Leipzig ist interessiert, Jesse Marsch zu verpflichten. Deswegen gibt es diese Gespräche", sagte Sportdirektor Christoph Freund (43) im ORF.

Jesse Marsch hingegen hielt sich in Bezug auf einen bevorstehenden Wechsel zurück zum Bundesliga-Zweiten bedeckt. "Lass uns in ein paar Tagen darüber reden", sagte der 47-jährige Amerikaner.

EM vorbei: Folgt jetzt die Woche der Entscheidung bei RB Leipzig?
RB Leipzig EM vorbei: Folgt jetzt die Woche der Entscheidung bei RB Leipzig?

Er schätze seine Erfahrung hier in Salzburg so sehr. Vor zwei Jahren sei er ein junger Trainer aus Amerika gewesen, dessen Namen noch nicht viele gehört hätten, sagte er bei Sky Austria.

Er habe in Salzburg viel gearbeitet und so viel genossen und sei sehr dankbar, egal was passiere, für die ganze Erfahrung. "Wir sind noch nicht fertig", sagte Marsch.

Trotz des Remis gegen Wolfsberg liegt Meister Salzburg auf Kurs Titelverteidigung. Der Pokalsieger hat nach 28 von 32 Spieltagen als Tabellenführer sechs Punkte Vorsprung auf Verfolger Rapid Wien.

Bringt Jesse Marsch einen Stürmer mit?

Wird Patson Daka (22) der nächste aus Salzburg verpflichtete Stürmer? (Archivbild)
Wird Patson Daka (22) der nächste aus Salzburg verpflichtete Stürmer? (Archivbild)  © Erwin Scheriau/APA/dpa

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge ist RB Leipzig außerdem an Salzburgs Patson Daka (22) interessiert. Der Stürmer aus Sambia erzielte in der laufenden Saison bereits 31 Tore, davon 24 Treffer in 24 Ligapartien.

Der 22-Jährige steht seit 2017 bei den Österreichern unter Vertrag und hat laut transfermarkt.de mittlerweile einen Marktwert von 20 Millionen Euro.

In Leipzig würde er auf zwei bekannte Gesichter treffen. Hee-chan Hwang (25) läuft seit vergangenem Sommer für die Roten Bullen auf, konnte sich bislang jedoch nicht durchsetzen. Dominik Szoboszlai (20) war im Winter in die Messestadt gewechselt, kam aufgrund einer Verletzung aber noch nicht zum Einsatz.

Daka wäre der 19. Profi, der aus Salzburg zu den Sachsen wechselt.

UPDATE, 9.56 Uhr: Jesse Marsch wird neuer Trainer in Leipzig!

Ein großes RB-Leipzig-Logo und ein Flipchart, auf dem jemand alle Neuverpflichtungen der kommenden Saison abhakt und unter dem Punkt "Coach" aus "JN" ein "JM" macht. Das ist in einem Video des Klubs auf Twitter zu sehen und könnte wohl eindeutiger nicht sein.

Damit bestätigen die Roten Bullen indirekt die Verpflichtung von Jesse Marsch als Trainer des Profi-Kaders.

Titelfoto: Hendrik Schmidt/ZB/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig: