RB-Trainer Rose freut sich auf Sportchef Eberl - und hilft bei der Wohnungssuche

Leipzig - Marco Rose (46) will Max Eberl (49) bei der Wohnungssuche helfen. Der gebürtige Leipziger und RB-Cheftrainer freut sich schon auf den Amtsantritt des neuen Sportchefs am 15. Dezember. Kontakt hat er schon zu seinem neuen Chef.

Man kennt sich aus alten Zeiten. Damals noch Sportdirektor und Trainer von Borussia Mönchengladbach: Max Eberl (49, l.) und Marco Rose (46).
Man kennt sich aus alten Zeiten. Damals noch Sportdirektor und Trainer von Borussia Mönchengladbach: Max Eberl (49, l.) und Marco Rose (46).  © Roland Weihrauch/dpa

"Max hatte Geburtstag, da habe ich ihn natürlich angerufen. Da haben wir kurz gesprochen, aber auch so sind wir immer mal im Austausch", sagte Rose am Donnerstag.

Aber auch hinsichtlich künftiger Fragen findet schon ein Gedankenaustausch statt. "Ich denke schon, dass es nach und nach in Telefonaten auch immer wieder um die Ausrichtung handeln wird. Wie gehen wir die Dinge an? Max braucht ja auch noch eine Wohnung hier, da kann ich ihm auch helfen, wo lebt es sich ganz anständig in Leipzig", sagte Rose, der schon bei Borussia Mönchengladbach mit Eberl zusammenarbeitete.

Eine der ersten Aufgaben für Eberl dürfte sein, den Kader zu vergrößern. Rose hatte zuletzt schon gesagt, dass der Kader klein, aber nicht zu klein ist.

Vier von sieben schon weg: Das sind RB Leipzigs letzte WM-Fahrer!
RB Leipzig Vier von sieben schon weg: Das sind RB Leipzigs letzte WM-Fahrer!

Doch auch in der Außendarstellung und für die Strukturen im sportlichen Bereich des Pokalsiegers sei Eberl wichtig.

"Ich freue mich auf jeden Fall, wenn er da ist, weil es eine wichtige Position für den Cheftrainer ist. Ich habe jetzt schon das Gefühl, dass es viele Leute gibt, die mir den Rücken freihalten. Aber wenn es dann mit Max einen starken Mann gibt, auf den sich alles immer zentriert, dann tut das allen hier im Sport sehr gut."

Titelfoto: Montage: Jan Woitas/dpa; Roland Weihrauch/dpa

Mehr zum Thema RB Leipzig: