Wegen acht Gegentoren in zwei Spielen: Jetzt will RB Leipzigs Nyland angreifen!

Leipzig - Acht Buden hat RB Leipzig in den letzten beiden Partien eingeschenkt bekommen, sieben davon allein bei Manchester City wohlgemerkt. Janis Blaswich (31) im Tor konnte dagegen gar nicht so viel machen. Dennoch drängt sein Konkurrent nun auf den zwischenzeitlichen Stammplatz.

Örjan Nyland (32) war bislang zwei Mal für RB Leipzig im Einsatz. Wird er in den letzten Partien der Saison noch einmal zwischen den Pfosten stehen?
Örjan Nyland (32) war bislang zwei Mal für RB Leipzig im Einsatz. Wird er in den letzten Partien der Saison noch einmal zwischen den Pfosten stehen?  © Picture Point / Gabor Krieg

Seit der Verletzung von Stammtorhüter Peter Gulacsi (32) hat Blaswich seine Sache bisher sehr gut gemacht. In einigen Partien fiel er sogar durch exzellente Paraden auf. Ein würdiger Vertreter für den Ungarn also.

Jetzt, wo es bei den Rasenballern kriselt, wird sich Trainer Marco Rose (46) jede Position aber noch einmal ganz genau anschauen - auch die des Torhüters.

Möglicherweise die Chance für Örjan Nyland (32) sich an Blaswich vorbeizudrängen? "In letzter Zeit hatten wir einige Ergebnisse und Leistungen, die nicht optimal waren, und das könnte helfen, die Dinge für mich zu öffnen", sagte der Norweger im Interview mit der Zeitung "nettavisen".

Erste große Entscheidung: Gomez baut RB Leipzig um!
RB Leipzig Erste große Entscheidung: Gomez baut RB Leipzig um!

Der 32-Jährige wird bei seiner Nationalmannschaft bei den nächsten Begegnungen gegen Spanien und Georgien wohl zwischen den Pfosten stehen und möglicherweise Gründe dafür liefern, warum die Sachsen beim Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 auf ihn setzen sollten.

Nyland: "Ich muss einfach weitermachen und die Chance nutzen, wenn sie sich bietet."

RB Leipzigs Nyland wohl trotzdem wieder nur auf der Bank Platz nehmen

Zwei Mal durfte der Torhüter bislang für die Roten Bullen auf dem Rasen stehen. Beide Partien konnten die Sachsen für sich entscheiden. Nyland selbstbewusst: "Ich habe das Gefühl, dass ich in den Spielen, die ich spielen konnte, gut abgeschnitten habe. Dann bleibt einem nichts anderes übrig, als jeden Tag im Training zu arbeiten und zu zeigen, dass man bereit ist."

Ob die Hoffnung berechtigt ist, wird sich erst in zwei Wochen zeigen. Marco Rose wird wohl die jüngsten Negativ-Ergebnisse nicht am Tormann festmachen. Blaswich trainiert unterdessen in der Länderspielpause als einer von acht Spielern aus der 1. Mannschaft am Cottaweg.

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema RB Leipzig: