Große Sorge um Paul Will: Dynamos Mittelfeldmotor droht das Saisonaus!

Paderborn - Große Sorgen um Paul Will (23)! Nicht ausgeschlossen, dass Dynamo Dresdens Mittelfeldspieler in dieser Saison nicht mehr auflaufen kann. Der 23-Jährige hat sich bei der Partie gegen den SC Verl wohl schwerer am rechten Fuß verletzt.

Paul Will (23, rechts, am Boden) rund eine Viertelstunde vor dem Abpfiff verletzt ausgewechselt werden.
Paul Will (23, rechts, am Boden) rund eine Viertelstunde vor dem Abpfiff verletzt ausgewechselt werden.  © IMAGO / osnapix

"Das trübt die Stimmung der gesamten Mannschaft, da ist nicht wirklich Freude da", sagte ein sichtlich betrübter Markus Anfang (48) nach dem 3:2-Sieg. Dynamos Coach befürchtet "einen Bruch. Aktuell geht der Doktor leider davon aus."

Passiert war es in der 76. Minute, als der Rotschopf bei einer brenzlichen Situation im eigenen Strafraum noch dazwischen spritzte, ein Verler Spieler ihm aber unabsichtlich auf den Fuß stieg.

"Er ist halt eine Kampfsau, in der Aktion hat er es wieder gezeigt. Er schmeißt sich da rein", erklärt Keeper Stefan Drljaca (23). Was genau passiert ist, hat er aber nicht mitbekommen. Schon 15 Minuten zuvor musste Will am Oberschenkel behandelt werden.

Dynamo-Noten gegen Halle: SGD findet keine Lösungen
Dynamo Dresden Dynamo-Noten gegen Halle: SGD findet keine Lösungen

Doch dieses Mal sank er sofort mit einem lauten Schrei zu Boden, wurde minutenlang behandelt und musste mit einer Trage in die Katakomben gebracht werden.

Von dort aus ging es direkt ins Krankenhaus. Eine Diagnose stand zum Samstag aber noch aus.

Stefan Kutschke und Tim Knipping unterstützen Paul Will

Tim Knipping (30) hatte nach Spielende aufmunternde Worte für Paul Will (23, nicht im Bild) übrig.
Tim Knipping (30) hatte nach Spielende aufmunternde Worte für Paul Will (23, nicht im Bild) übrig.  © Lutz Hentschel

"Ich befürchte, dass es nicht so gut aussieht. Ich habe ihn nur schreien gehört, befürchte aber, dass es etwas Schwereres sein wird", gibt Tim Knipping (30) zu.

Dynamos Kapitän weiß aus eigener Erfahrung, wie es ist, nach einer schweren Verletzung wieder zurückzukommen: "Deswegen sind alle Gedanken bei ihm. Wir drücken die Daumen, dass es dann hoffentlich doch nicht so schlimm ist."

Schon direkt nach dem Abpfiff zeigte die Mannschaft mit einer schönen Geste, dass sie an Will denkt. Stefan Kutschke (34) hatte ein Trikot des Mittelfeldspielers direkt vor die Kurve mit den eigenen Fans gelegt, um zu signalisieren: Der Sieg gehört auch ihm.

Dynamo-Kapitän Kutschke nach Pleite ratlos: "Habe dafür keine Erklärung mehr"
Dynamo Dresden Dynamo-Kapitän Kutschke nach Pleite ratlos: "Habe dafür keine Erklärung mehr"

Knipping: "Wir stehen zueinander. Nicht nur, wenn wir gewinnen, das haben wir auch schon in den schwierigen Wochen gemacht."

Titelfoto: IMAGO / osnapix

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: