Dynamos Traum wird wahr: Walter-Fritzsch-Akademie als Schritt in eine bessere Zukunft!

Dresden - Wenn er es noch erlebt hätte, wäre er stolz! Das neue Trainingszentrum für die Profis der SG Dynamo Dresden und für den Nachwuchs trägt seinen Namen, es ist zudem das passende Geschenk zu seinem 100. Geburtstag im November: Die Walter-Fritzsch-Akademie - versehen mit dem Sponsorennamen AOK plus davor - wurde am Freitagvormittag nach zwei Jahren Bauzeit feierlich eingeweiht.

Der neue Spa-Bereich für die Dynamo-Profis. Edel, edel. Hier kann man es sich nach getaner Arbeit gutgehen lassen.
Der neue Spa-Bereich für die Dynamo-Profis. Edel, edel. Hier kann man es sich nach getaner Arbeit gutgehen lassen.  © DPA/Robert Michael

Walter Fritzsch, ein gebürtiger Zwickauer, war der Erfolgstrainer der Schwarz-Gelben. In seiner neunjährigen Amtszeit von 1969 bis 1978 wurde Dresden fünfmal Meister und zweimal Pokalsieger. 

Der "kleine General" prägte den Dynamo-Kreisel wie kein anderer, war ein Förderer der Jugend. Er wird jetzt über den Nachwuchs wachen.

Fünf Tage nach dem bitteren Zweitliga-Abstieg waren sie alle gekommen, um mit der Einweihung der neuen Dynamo-Adresse am Messering 18 auf eine neue Zeitrechnung anzustoßen, um moderne Wege zu bestreiten, um schnell wieder nach oben zu kommen. 

Innenminister Dr. Roland Wöller, Oberbürgermeister Dirk Hilbert, alle Verantwortlichen der SGD, Bauherren, Sponsoren, alle. Nein, nicht alle. Einer fehlte: Der Vater des Trainingszentrums, Ralf Minge. 

Er hatte diese Vision, er war der Anschieber, derjenige, der alles auf den Weg brachte. Er ließ sich aus "persönlichen Gründen", wie es Präsident Holger Scholze sagte, entschuldigen. Wer mag es ihm verübeln.

Zwei Rasen- und ein Kunstrasenplatz sind im neuen Trainingszentrum entstanden. Das ist nicht mehr zu vergleichen mit den Bedingungen im Großen Garten.
Zwei Rasen- und ein Kunstrasenplatz sind im neuen Trainingszentrum entstanden. Das ist nicht mehr zu vergleichen mit den Bedingungen im Großen Garten.  © DPA/Robert Michael
Hier wird Schweiß fließen: Der neue Fitnesshügel.
Hier wird Schweiß fließen: Der neue Fitnesshügel.  © Lutz Hentschel
Roland Wöller (CDU), Innenminister von Sachsen, schnitt bei der Eröffnung des neuen Trainingszentrums der SG Dynamo Dresden das Band durch.
Roland Wöller (CDU), Innenminister von Sachsen, schnitt bei der Eröffnung des neuen Trainingszentrums der SG Dynamo Dresden das Band durch.  © DPA/Robert Michael

Für Dynamo Dresden ist ein lang gehegter Traum endlich in Erfüllung gegangen!

Walter-Fritzsch-Akademie: Feierlich wurde der Namenszug von (v.l.) Volker Wünsche, Regionalgeschäftsführer der AOK Plus, Roland Wöller (CDU), Innenminister von Sachsen, Ralf Weber, Geschäftsführer der DGI, Dirk Hilbert (FDP), Oberbürgermeister von Dresden, Holger Scholze, Präsident der SG Dynamo Dresden, und Michael Born, Finanz-Geschäftsführer von Dynamo Dresden, enthüllt.
Walter-Fritzsch-Akademie: Feierlich wurde der Namenszug von (v.l.) Volker Wünsche, Regionalgeschäftsführer der AOK Plus, Roland Wöller (CDU), Innenminister von Sachsen, Ralf Weber, Geschäftsführer der DGI, Dirk Hilbert (FDP), Oberbürgermeister von Dresden, Holger Scholze, Präsident der SG Dynamo Dresden, und Michael Born, Finanz-Geschäftsführer von Dynamo Dresden, enthüllt.  © DPA/Robert Michael

Dennoch wurde an Minge gedacht: "Er hatte die Vision, als der Verein noch kein Eigenkapital hatte, der jahrelang dafür gearbeitet hat, dass dieser Traum für den Verein in Erfüllung geht", sagte Dresdens kaufmännischer Geschäftsführer Michael Born.

Seit Februar 2018 wurden für rund 20 Millionen Euro ein Funktions- und ein Wirtschaftsgebäude sowie drei Großspielflächen, ein Kleinfeldplatz und weitere Trainingsanlagen errichtet.

Ursprünglich war mit Kosten von 15,4 Millionen Euro kalkuliert worden. Die Mehrkosten seien laut Born insbesondere auf gewachsene Baukosten, Auflagen in der Baugenehmigung und Entsorgungsproblematiken entstanden.

"Auf der Jahreshauptversammlung im November haben wir auf 22,4 Millionen Euro aufgestockt. Wir sind unter 20 Millionen geblieben", zeigte sich Born stolz.

Da auch Dynamos Nachwuchsteams von der U16 bis zur U19 dort trainieren werden, wird die Anlage durch die Stadt Dresden mit derzeit vier Millionen Euro sowie durch den Freistaat Sachsen mit 2,72 Millionen Euro gefördert.

Der Verein wird das Gelände selbst betreiben und über die nächsten rund 25 Jahre per Mietkauf vom Bauherr "Gesellschaft für Immobilienwirtschaft mbH Dresden (DGI)" erwerben. 

Titelfoto: DPA/Robert Michael

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0