Dynamo gegen Kaiserslautern: DFB leitet nach Pyro-Irrsinn Verfahren ein!

Dresden - Das war zu erwarten! Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes leitet nach den Vorkommnissen beim Relegationsrückspiel zwischen Dynamo Dresden gegen den 1. FC Kaiserslautern (0:2) ein Verfahren gegen beide Vereine ein.

Nach dem 2:0 für den 1. FC Kaiserslautern flogen aus dem Dynamo-Block unzählige Leuchtraketen aufs Feld.
Nach dem 2:0 für den 1. FC Kaiserslautern flogen aus dem Dynamo-Block unzählige Leuchtraketen aufs Feld.  © Picture Point/Gabor Krieg

Dies teilte der DFB am Mittwoch auf dpa-Anfrage mit.

Nach dem zweiten FCK-Treffer in der Nachspielzeit war die Partie für mehrere Minuten unterbrochen, weil aus dem Dresdner Fanblock Leuchtraketen und Böller auf den Rasen geworfen wurden.

Zuvor hatten die Anhänger der Roten Teufel eine Bengalische Fackel in den SGD-Familienblock geschossen. Auch vor und während der Partie wurde immer wieder Pyrofackeln abgebrannt.

Lässt er sich im Training zu sehr hängen? Batista Meier bei Dynamo ohne Chance
Dynamo Dresden Lässt er sich im Training zu sehr hängen? Batista Meier bei Dynamo ohne Chance

Außerdem wurden auf den Rängen Dynamo-Vereinsfahnen verbrannt.

Der 1. FC Kaiserslautern hatte mit dem Sieg den Aufstieg in die 2. Bundesliga geschafft.

Titelfoto: Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: