Dynamo-Noten gegen Ingolstadt: Ein überragendes Tor und viermal die eins

Ingolstadt - Platz drei! Dresden steht nach dem 3:2 beim FC Ingolstadt, dem ersten Sieg überhaupt im Audi-Sportpark, auf einem direkten Aufstiegsplatz. Besonders offensiv wussten die Dynamos zu gefallen, auch wenn gerade in der zweiten Hälfte noch zu viele Chancen liegengelassen wurden. Das war stark - und dementsprechend auch fast alle Noten.

Paul Wills Tor zum 1:1 war absolut sehenswert.
Paul Wills Tor zum 1:1 war absolut sehenswert.  © picture point/Sven Sonntag

Stefan Drljaca: War bei den Gegentreffern machtlos, blieb fehlerlos. Hatte aber auch zwei-, dreimal Glück, dass die Schanzer knapp daneben zielten - TAG24-Note: 3.

Robin Becker (bis 87.): Hatte mit Patrick Schmidt zu tun, das waren hitzige Duelle, auch verbal. Hatte meist das bessere Ende für sich - Note: 3.

Jakob Lewald: Beim 0:1 sah er nicht gut aus, kam da zu spät. Schloss seinen Laden dann, durch die Mitte kam nichts mehr - Note: 3.

CFC legt Dynamos Baustellen offen, Stamm will "über Intensität reden"
Dynamo Dresden CFC legt Dynamos Baustellen offen, Stamm will "über Intensität reden"

Tim Knipping: War immer Herr der Lage, ordnete die Mitte, schloss sie. War kämpferisch top - Note: 2.

Kyu-Hyun Park: War ein Unsicherheitsfaktor, verlor viele Bälle, legte einmal per Kopf auf Schmidt (24.) auf, der zum Glück verzog. Fing sich dann - Note: 4.

Ahmet Arslan: Es gibt kaum noch Worte für ihn. Er war überall, spielte tolle Bälle, hat auch den Mut für schwierige Dinge. Er behielt immer die Übersicht im Spiel nach vorn und traf sehenswert zum 2:1 (40.), sein 16. Saisontor - Note: 1.

Paul Will: Der Mann hat Schmackes. Sein Volleykracher zum 1:1 (10.) allein war das Eintrittsgeld wert. Erledigte seinen eigentlichen Job als Abräumer souverän und immer mit Auge. Stark - Note: 1.

Dynamo Dresden: Vier Mal Note 1

Dreimal Note eins auf einem Bild: Paul Will (l.), Ahmet Arslan (r.) und Niklas Hauptmann (2.v.r.).
Dreimal Note eins auf einem Bild: Paul Will (l.), Ahmet Arslan (r.) und Niklas Hauptmann (2.v.r.).  © picture point/Sven Sonntag

Niklas Hauptmann (bis 90.): Trieb das Spiel immer wieder an, war stets in Bewegung, mit guten Bällen und energisch im Zweikampf. Was ihm noch fehlt, ist das Glück vor dem Tor. Er hatte drei gute Chancen - Note: 1.

Jakob Lemmer (bis 60.): Blieb diesmal blass, hatte kaum Aktionen, konnte sich gegen Donald Nduka selten behaupten. Das 3:1 allerdings machte er überragend - Note: 4.

Stefan Kutschke (bis 87.): Stets ein Unruheherd, beschäftigte die Ingolstädter und riss Löcher für die anderen. Starke Vorlage zum 2:1, blieb aber selbst ohne nennenswerten Abschluss - Note: 3.

Wer wird neuer Dynamo-Kapitän?
Dynamo Dresden Wer wird neuer Dynamo-Kapitän?

Christian Conteh: Wenn er antrat, brannte es fast immer. Seine Dribblings waren zu viel für die FCI-Jungs. Leitete das 2:1 wunderbar ein, bereitete das 3:1 vor. Bei seinem Pfostenkracher ging fast das Tor kaputt - Note: 1.

Dennis Borkowski (ab 60.): Fügte sich nahtlos ein, sorgte für Wirbel, ließ aber zwei richtig gute Chancen liegen - Note: 2.

Manuel Schäffler (ab 87.): -

Max Kulke (ab 87.): -

Kevin Ehlers (ab 90.): -

Titelfoto: picture point/Sven Sonntag

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: