Abstiegsduell der Ex-Dynamos: Nikolaou feiert wichtigen Last-Minute-Sieg gegen Esswein!

Dresden/Braunschweig - Was für eine Dramatik im Abstiegskracher! Im Duell der Ex-Dynamo-Dresden-Profis Jannis Nikolaou (27) und Alexander Esswein (30) konnte ersterer einen Last-Minute-Sieg feiern.

Riesenjubel bei Eintracht Braunschweig: Felix Kroos (29, 2.v.r.) schoss die Löwen mit einem Traum-Freistoßtor zum Sieg. Auch Ex-Dynamo Jannis Nikolaou (27, r.) ballt vor Freude die Faust.
Riesenjubel bei Eintracht Braunschweig: Felix Kroos (29, 2.v.r.) schoss die Löwen mit einem Traum-Freistoßtor zum Sieg. Auch Ex-Dynamo Jannis Nikolaou (27, r.) ballt vor Freude die Faust.  © Swen Pförtner/dpa

Eintracht Braunschweig bezwang den SV Sandhausen mit 1:0 und überholte den direkten Konkurrenten damit. Das entscheidende Tor schoss Felix Kroos (29). Der frühere Mittelfeldregisseur des 1. FC Union Berlin zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern wunderschön über die Mauer in den linken Winkel - der Jubel war riesig (90.+1)!

In der Folge warfen die Gäste zwar alles nach vorne, kamen aber nicht mehr entscheidend durch. Esswein konnte da schon nicht mehr mithelfen. Er wurde in der 67. Minute trotz solider Leistung ausgewechselt.

Ihm fehlte allerdings - wie auch seinen Kollegen im Angriff - die Durchschlagskraft gegen die Hausherren, die in der Defensive die nötige Härte an den Tag legten. Sandhausen fiel hierbei jedoch nicht ab und gab ebenfalls alles, was die ausgeglichene Zweikampfquote (50/50 Prozent) belegt.

Dynamo: Ralf Becker macht beim Thema Neuzugänge keinen Stress
Dynamo Dresden Dynamo: Ralf Becker macht beim Thema Neuzugänge keinen Stress

Nikolaou war in diesem engen Aufeinandertreffen aber mehr in seinem Element als Esswein. Der Kapitän seiner Mannschaft konnte seine Qualitäten ausspielen und stand auch deshalb über die gesamte Dauer auf dem Feld.

Denn er ist auch derjenige, der Kroos im zentralen Mittelfeld den Rücken freihält. Und das Zusammenspiel der beiden funktioniert immer besser.

Ex-Union-Profi Felix Kroos entschied den Abstiegskracher mit seinem Sahnetreffer

Ex-Dynamo-Stürmer Patrick Schmidt zog sich einen Mittelfußbruch zu und fehlt dem SV Sandhausen

Eintracht Braunschweig hat jetzt gegenüber dem SV Sandhausen die besseren Karten

Die Ex-Dynamos im direkten Duell: Braunschweigs Kapitän Jannis Nikolaou (27, v.-l.) bearbeitet Sandhausens Flügelflitzer Alexander Esswein (30, v.-r.)
Die Ex-Dynamos im direkten Duell: Braunschweigs Kapitän Jannis Nikolaou (27, v.-l.) bearbeitet Sandhausens Flügelflitzer Alexander Esswein (30, v.-r.)  © Swen Pförtner/dpa

Mit nun 24 Punkten und einem Torverhältnis von 22:43 steht Nikolaou mit der Eintracht nun auf dem 15. Rang und hat neben dem SVS auch den VfL Osnabrück überholt, der sein Spiel gegen den SSV Jahn Regensburg (in Corona-Quarantäne) erst am 14. April (18.30 Uhr) austragen wird.

Für Sandhausen um Esswein war die Pleite hingegen ein bitterer Nackenschlag. Schließlich steht der kleine Verein nun wieder auf dem direkten Abstiegsplatz 17 und hat nur 21 Zähler aus 24 Begegnungen bei einem Torverhältnis von 28:45 geholt.

Zu allem Überfluss muss der SVS in den kommenden Monaten auch noch auf Patrick Schmidt (27) verzichten.

Nach Krawallen beim Dynamo-Aufstieg: Polizei fahndet mit Fotos nach Randalierern
Dynamo Dresden Nach Krawallen beim Dynamo-Aufstieg: Polizei fahndet mit Fotos nach Randalierern

Der Stürmer, der in der vergangenen Rückrunde für Dynamo auflief, zog sich beim 3:0-Heimsieg gegen Osnabrück einen Bruch des linken Mittelfußes zu und fällt vermutlich für den Rest der Saison aus.


Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: