Ex-Dynamo Ballas rechtfertigt seinen Wechsel zu Erzgebirge Aue!

Dresden/Aue - Florian Ballas (27) bezieht ausführlich Stellung! Der ehemalige Abwehrspieler von Dynamo Dresden ist in diesem Sommer zum FC Erzgebirge Aue gewechselt (TAG24 berichtete). Nun erklärt er, warum es ihn ausgerechnet zum sächsischen Rivalen gezogen hat.

Florian Ballas (27) wechselte vor wenigen Tagen von Dynamo Dresden zum FC Erzgebirge Aue.
Florian Ballas (27) wechselte vor wenigen Tagen von Dynamo Dresden zum FC Erzgebirge Aue.  © Picture Point / Roger Petzsche

Er postete bei Instagram eine Foto-Reihe mit einigen Highlights aus seiner SGD-Zeit und machte sich die Mühe, einen langen Text dazuzuschreiben. Denn natürlich war es nicht bei allen Dynamo-Fans gut angekommen, dass es ihn zu den Veilchen gezogen hatte.

Der Innenverteidiger schrieb: "Zum Unmut vieler habe ich mich dann für einen Wechsel nach Aue entschieden. Ich weiß, was dieser Wechsel in Sachsen bedeutet und verstehe daher auch, dass viele Menschen aus emotionaler Sicht diesen Schritt einfach nicht verstehen können."

Das müsse er akzeptieren. Allerdings sei es in diesem Jahr auf dem Fußballmarkt "nicht einfach", wie Ballas erklärte und damit auf die Corona-Krise anspielte, durch die das Budget bei vielen Vereinen begrenzt ist.

Dazu verdeutlichte er, dass sich die FCE-Verantwortlichen sehr um ihn bemüht hätten und ihm "zu jeder Zeit mit höchstem Respekt begegnet" seien. 

Ballas erläuterte weiter: "Mein Ziel war und ist es immer gewesen, möglichst hoch zu spielen. Diese Chance habe ich eben bei Erzgebirge Aue bekommen und mich dazu entschlossen, sie auch zu nutzen."

Florian Ballas erklärt seinen Wechsel von Dynamo Dresden zu Erzgebirge Aue bei Instagram

Florian Ballas blickt gerne auf seine Zeit bei Dynamo Dresden zurück

Florian Ballas (27) lief 106 Mal im Dynamo-Trikot auf, erzielte dabei fünf Tore und gab zwei Vorlagen.
Florian Ballas (27) lief 106 Mal im Dynamo-Trikot auf, erzielte dabei fünf Tore und gab zwei Vorlagen.  © Picture Point / Gabor Krieg

Der 1,96 Meter große Abwehrrecke freue sich "auf die Aufgabe, auch wenn es keiner verstehen kann." Dennoch hofft er genau darauf. Dynamo wünsche er "den direkten Wiederaufstieg."

Zu Beginn seines Postings hatte er sich erst einmal bei Ralf Minge für vier "aufregende und schöne Jahre" im Dynamo-Dress bedankt. Er habe "sehr gerne" für die Schwarz-Gelben gespielt - "und das ist nicht nur so daher gesagt", verlieh Ballas seinen Worten Nachdruck.

Er lobte die Fans explizit für die Unterstützung im letzten halben Jahr und bedankte sich bei der gesamten "Dynamo-Familie" für die positive Energie.

Ballas erklärte auch, wie es zur Trennung von Dynamo kam: "Nach der Saison brauchte der Verein genauso wie ich erst einmal etwas Zeit, um sich nach all dem zu sammeln. Der Verein hat sich für einen Umbruch innerhalb der Mannschaft entschieden und neu aufgestellt. Auch mein Abschied gehörte dazu. Das musste ich so akzeptieren."

In seinen vier Jahren bei der SGD kam er auf 106 Einsätze, in denen er fünf Tore erzielte und zwei Vorlagen gab. Für keinen anderen Klub stand er auch nur ansatzweise so oft auf dem Rasen. Dabei hatte er zuvor schon bei seinem Heimatklub 1. FC Saarbrücken, beim 1. FC Nürnberg, bei Hannover 96 und beim FSV Frankfurt unter Vertrag gestanden. Nun schlägt er in Aue ein neues Kapitel seiner Fußballer-Laufbahn auf.

Titelfoto: Picture Point / Gabor Krieg

Mehr zum Thema Dynamo Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0