Markus Anfang sieht bei Dynamo Licht und Schatten: "Ich glaube, dass wir auf einem guten Weg sind"

Bad Häring - "Anders als zu Hause" und "einfach mal weg", so beschrieb Dynamo Dresdens Sportgeschäftsführer Ralf Becker (51) seine Entscheidung, nicht erneut nach Thüringen ins Trainingslager zu reisen.

Markus Anfang (48, 3.v.l.) zeigt's an: Bei seiner Mannschaft ist noch Luft nach oben.
Markus Anfang (48, 3.v.l.) zeigt's an: Bei seiner Mannschaft ist noch Luft nach oben.  © Lutz Hentschel

Die Bedingungen in Österreich hätten für den Drittligisten nicht viel besser sein können. Nach den acht Tagen zog nun auch Trainer Markus Anfang (48) sein Fazit.

TAG24: Herr Anfang, welche Eindrücke nehmen Sie mit nach Dresden?

Markus Anfang: "Wir haben viele Einheiten gemacht und haben wenig Freizeit gegeben. Viele Sachen waren in der Umsetzung schon gut. In dem Spiel gegen St. Truiden war wenig Struktur, aber eine hohe Intensität. Das ist der nächste Step, der uns erwartet: Diese hohe Intensität fahren."

Wie der HFC Dynamo im Ostduell trotz Umbruch gefährlich werden kann
Dynamo Dresden Wie der HFC Dynamo im Ostduell trotz Umbruch gefährlich werden kann

TAG24: Was war gut?

Anfang: "Es war gut, dass wir uns gewehrt haben. Im Training waren das Engagement und die Konzentration gut. Man hat viele gute Sachen gesehen, auch schon gegen Heidenheim. Ich glaube, dass wir auf einem guten Weg sind, auch wenn wir viele junge Spieler haben."

TAG24: Was hat Ihnen weniger gefallen?

Anfang: "Das würde ich intern besprechen. Ich glaube immer, dass meine Spieler viel mehr können, als sie selber glauben, was sie können. Vielleicht ist das ein Grundproblem von mir, dass ich mehr an meine Spieler glaube, als sie selbst. Das ist eine sehr ruhige, brave Truppe. Das hat aber wahrscheinlich auch mit der Altersstruktur zu tun."

Markus Anfang (48) glaubt fest an seine Spieler.
Markus Anfang (48) glaubt fest an seine Spieler.  © Lutz Hentschel

Dynamo Dresdens Coach Markus Anfang über weitere Neuzugänge: "Wir brauchen definitiv noch Spieler"

Immer auf Empfang: Selbst beim Rafting hatte Dynamo-Coach Markus Anfang (48) das Handy dabei.
Immer auf Empfang: Selbst beim Rafting hatte Dynamo-Coach Markus Anfang (48) das Handy dabei.  © Lutz Hentschel

TAG24: Apropos junge Spieler, fehlt es an Erfahrung?

Anfang: "Man hat bei den Belgiern gesehen, da ist viel Erfahrung dabei. Die gehen mit stressigen Spielen anders um als junge Spieler, die noch nicht die Erfahrung haben. Aber die müssen Spiele machen, um die Erfahrung zu sammeln. Wir brauchen mehrere Spieler, die Führung übernehmen. Führungsspieler bist du ja nicht nur, wenn du die Binde am Arm hast. Das bist du auch mit deiner Leistung – und da brauchen wir auch noch den ein oder anderen, definitiv."

TAG24: Sie wünschen sich also noch weitere Neuzugänge?

Dynamo-Kapitän Tim Knipping froh nach 2:0-Sieg: "Scheiß-Serie endlich vorbei!"
Dynamo Dresden Dynamo-Kapitän Tim Knipping froh nach 2:0-Sieg: "Scheiß-Serie endlich vorbei!"

Anfang: "Wir sind ja leider nicht bei 'Wünsch Dir was'. Aber wir sind im Austausch. Wir brauchen definitiv noch Spieler, ich will aber nicht sagen, dass ich mir das oder das wünsche. Wir müssen den Markt beobachten. Am Ende müssen wir was bekommen, was uns direkt hilft und besser macht."

TAG24: Welche Position schwebt Ihnen da vor?

Anfang: "Auf dem Platz!"

TAG24: Heute ist frei, wie wichtig sind freie Tage auch für Sie?

Anfang: "In der Vorbereitung hast du grundsätzlich nie frei, gerade in der Transferperiode, wenn du eine neue Mannschaft baust. Ich bin aber auch froh, wenn ich mal nach Hause fahren kann."

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema Dynamo Dresden: