1860 München will trotz zwei Niederlagen "mit breiter Brust auftreten"

München - Der TSV 1860 München will sich nach zwei Niederlagen nacheinander wieder als siegessicherer Aufstiegsanwärter präsentieren.

Michael Köllner (52) will die weiterhin gute Position der Mannschaft festigen.
Michael Köllner (52) will die weiterhin gute Position der Mannschaft festigen.  © Angelika Warmuth/dpa

"Wir müssen schon schauen, dass die Mannschaft auch bei Rückschlägen größeres Selbstbewusstsein entwickelt. Wir sind ja nicht unerfolgreich. Es geht darum, dass die Mannschaft mit breiter Brust auftreten wird", sagte "Löwen"-Coach Michael Köllner (52) vor dem Top-Spiel der 3. Fußball-Liga bei Verfolger SC Freiburg II am Mittwoch (19 Uhr).

Nur ein Punkt trennt die Münchner vom hartnäckigen Konkurrenten aus dem Breisgau. "Das ist eine sehr talentierte Mannschaft. Aber wir wollen unsere gute Position festigen", sagte Köllner.

Dank des furiosen Saisonstarts mit fünf Siegen in Folge steht der TSV trotz jüngster Schwächephase auf dem zweiten Tabellenplatz.

1860 München rotiert beim Personal: Glück verlängert, Goden geht
TSV 1860 München 1860 München rotiert beim Personal: Glück verlängert, Goden geht

Dass der Unmut bei den Fans nach den Niederlagen gegen Bayreuth und Saarbrücken größer geworden ist, kann der Trainer verstehen. "Keiner will verlieren, auch wir haben gestern keine Party gefeiert. Es gilt, jetzt wieder aufzustehen", forderte der 52 Jahre alte Oberpfälzer.

Vor dem Gastauftritt beim SC müssen die Münchner zwei weitere Ausfälle verkraften. Mittelfeldspieler Quirin Moll (31) sei erkältet, Innenverteidiger Michael Glück (19) habe sich das Nasenbein gebrochen, berichtete Köllner.

Titelfoto: Angelika Warmuth/dpa

Mehr zum Thema TSV 1860 München: