Fußball-Randale! 20 vermummte KSC-Chaoten gehen auf VfB-Fans los, mehrere Verletzte

Schwäbisch Hall - Heftige Fußball-Randale! KSC-Anhänger griffen am Bahnhof im württembergischen Schwäbisch Hall VfB-Fans an.

Polizeieinsatz beim Derby zwischen dem VfB Stuttgart und dem KSC im Jahr 2016 (Archivbild).
Polizeieinsatz beim Derby zwischen dem VfB Stuttgart und dem KSC im Jahr 2016 (Archivbild).  © DPA

Wie die Polizei erst am Dienstag mitteilte, kam es am Samstagabend gegen 18 Uhr zu Ausschreitungen.

Etwa 20 vermummte Personen sollen demnach auf einen Bahnsteig in Schwäbisch Hall auf fünf Menschen losgegangen sein. Die Opfer wurden durch Tritte und Faustschläge verletzt.

Wie ein Sprecher der Polizei gegenüber TAG24 bestätigte, handelte es sich bei den Angreifern um Anhänger des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC.

Gerüchteküche brodelt: Schläft VfB-Star Führich schon in Bayern-Bettwäsche?
VfB Stuttgart Gerüchteküche brodelt: Schläft VfB-Star Führich schon in Bayern-Bettwäsche?

Die Verletzten waren 28 bis 34-jährige Fans des VfB Stuttgart, darunter auch eine Frau. Sie erlitten Prellungen und Schürfwunden, wollten sich allerdings nicht ärztlich behandeln lassen.

Nach Polizeiangaben stiegen die Karlsruher aus einem Zug, mit dem sie von ihrem Auswärtsspiel beim 1. FC Nürnberg zurück in die Heimat reisten.

Der VfB Stuttgart war ebenfalls am Samstag gegen Greuther Fürth im eigenen Stadion im Einsatz, sodass eben einige Fans in der Region um Schwäbisch Hall unterwegs waren.

Die Polizei teilte weiter mit, dass die KSC-Fans nach ihrer Attacke zurück in den Zug stiegen und ihnen so die Flucht gelang.

Nun ermittelt die Bundespolizei gegen die unbekannten Täter unter anderem wegen des "Verdachts des Landfriedesbruch" und "gefährlicher Körperverletzung".

Die beiden Clubs aus Karlsruhe und Stuttgart gelten als große Rivalen. Bei den Aufeinandertreffen kommt es immer wieder zu gewaltsamen Zwischenfällen.

Diese Zweitliga-Saison treffen die verfeindeten Vereine am 24. November in Stuttgart aufeinander.

Mehr zum Thema VfB Stuttgart: