Werder-Wirbel: Bremen streicht Marvin Ducksch aus dem Kader!

Bremen - Was war denn da los? Der SV Werder Bremen tritt in der 2. Runde des DFB-Pokals am Mittwoch (18 Uhr) beim SC Paderborn 07 ohne Marvin Ducksch (28) an.

Marvin Ducksch (28) fehlt dem SV Werder Bremen beim SC Paderborn 07 aus disziplinarischen Gründen.
Marvin Ducksch (28) fehlt dem SV Werder Bremen beim SC Paderborn 07 aus disziplinarischen Gründen.  © dpa/Carmen Jaspersen

Coach Ole Werner (33) strich den formstarken Stürmer kurzerhand aus dem Aufgebot. Auf ihrer Website erklärten Grün-Weißen, dass der Angreifer "am Sonntag den größten Teil der verpflichtenden Regenerationsmaßnahmen" verpasst habe. Zudem nahm er "nicht an einer wichtigen Mannschaftsbesprechung teil."

Werner verdeutlichte: "Wir können als Mannschaft nur erfolgreich sein, wenn sich alle an die Regeln halten. Mit der Nichtnominierung ist das Thema für uns erledigt und Marvin wird sich dann ab Donnerstag mit der Mannschaft auf die Partie in Freiburg vorbereiten."

Sportlich ist das eine gehörige Schwächung für den SVW, schließlich harmonierten Ducksch und Niclas Füllkrug (29) in den vergangenen Wochen prächtig und waren in dieser Saison zusammen an wettbewerbsübergreifend 19 Toren direkt beteiligt.

WM-Kader: Werder Bremen feiert Niclas Füllkrug - und lästert über zwei BVB-Stars
Werder Bremen WM-Kader: Werder Bremen feiert Niclas Füllkrug - und lästert über zwei BVB-Stars

In Paderborn dürfte Ducksch von Oliver Burke (25) ersetzt werden, auch Eren Sami Dinkci (20) ist ein gelernter Mittelstürmer, Benjamin Goller (23) könnte hier ebenfalls auflaufen, doch viel spricht für den früheren schottischen Nationalangreifer, der bislang mit der Jokerrolle vorliebnehmen musste, aber auch schon auf zwei Treffer und einen Assist kommt.

Für Werder und Ducksch selbst kann man nur hoffen, dass sich der 1,88 Meter große Goalgetter in den kommenden Wochen und Monaten wieder gut ins Team einfügt. Denn wenn er und Füllkrug ihre Form halten können und weiter so miteinander harmonieren, hat Bremen auch wegen der schwächelnden Konkurrenz beste Chancen, den Klassenerhalt einzutüten.

SV Werder Bremen erklärt das Fehlen von Marvin Ducksch auf Twitter

Wie gut sich Ducksch bislang sportlich bei Werder präsentierte, belegt auch seine Statistik: 40 Einsätze, 22 Buden, 16 Vorlagen. Mittlerweile ist der frühere Stürmer von Borussia Dortmund, Holstein Kiel, Hannover 96, Fortuna Düsseldorf und vom FC St. Pauli auch in der Bundesliga ein Unterschiedsspieler.

Titelfoto: dpa/Carmen Jaspersen

Mehr zum Thema Werder Bremen: