Auswärtssieg? HC Elbflorenz hat "Appetit bekommen!"

Minden - Ist der HC Elbflorenz auf dem Weg zu einer Auswärtsmacht? Am Freitagabend bei GWD Minden könnten Dresdens Handballer zumindest in der Fremde den zweiten Sieg hintereinander einfahren.

Coach André Haber (37, v.) und seine Jungs haben Appetit auf den nächsten Auswärtssieg.
Coach André Haber (37, v.) und seine Jungs haben Appetit auf den nächsten Auswärtssieg.  © Lutz Hentschel

"Wir haben für das Spiel zwei Optionen vorbereitet und uns für eine entschieden", erklärt Coach André Haber (37) vor der Partie am Freitagabend.

"Wir ändern keine riesigen Sachen und ich glaube, es ist angekommen: Dieses Gefühl, in den Bus zu steigen und zu wissen, das letzte Spiel haben wir auswärts gewonnen."

Vor allem auswärts lief es für sein Team diese Saison bisher nur mäßig. Nach dem dritten Sieg in der Fremde im zehnten Spiel vergangenes Wochenende soll nun beim Tabellenvorletzten ab 20 Uhr der vierte her.

Elf schwache Minuten: HC Elbflorenz unterliegt Bietigheim
HC Elbflorenz Elf schwache Minuten: HC Elbflorenz unterliegt Bietigheim

"GWD steht, wenn sie an ihr Leistungsmaximum kommen, ganz woanders in der Tabelle. Qualität im Kader und Ergebnisse gehen weit auseinander", warnt aber Haber.

Die Lösung: "Für uns gilt es, unser Spiel durchzudrücken und GWD gar nicht reinkommen zu lassen. Wenn sie ihr Potenzial ausschöpfen, wird es schwer. Eine Mannschaft, die so mit dem Rücken zur Wand steht, wird sich richtig wehren."

Ob der Plan aufgeht, wird sich zeigen. Eines verspricht der 37-jährige Coach aber definitiv: "Es muss sich keiner Sorgen machen, dass wir satt sind, weil wir einmal auswärts gewonnen haben. Wir haben Appetit bekommen!"

Titelfoto: Lutz Hentschel

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: