HC Elbflorenz beendet Pleiten-Serie und Auswärts-Fluch!

Essen - Sie haben in der Vorbereitung Auswärtsspiele geprobt, um besser zu werden, um die Schwäche abzustellen. Die Dresdner haben alle drei gewonnen. Und jetzt auch in der Meisterschaft. Der HC Elbflorenz siegte verdient mit 34:31 (12:14) bei TUSEM Essen.

Nils Kretschmer (M.) steuerte in Essen zwei Tore zum Sieg bei.
Nils Kretschmer (M.) steuerte in Essen zwei Tore zum Sieg bei.  © Mathias M. Lehmann

Es war nicht nur der erste Sieg nach drei Niederlagen, es war auch der erste in Essen überhaupt. Der Hauptgrund lag dabei in einer bärenstarken zweiten Hälfte.

Die erste verlief ausgeglichen, Dresden führte 6:3 (10.), doch dann kam Essen auf, robbte sich heran und führte zur Pause mit 14:12.

In der Vorwoche bei der Heimniederlage gegen Hamm brachte der HCE in der zweiten Hälfte nichts aufs Parkett. Diesmal war es umgedreht.

Elf schwache Minuten: HC Elbflorenz unterliegt Bietigheim
HC Elbflorenz Elf schwache Minuten: HC Elbflorenz unterliegt Bietigheim

Aber apropos Parkett: Der machte den Spielern immer wieder zu schaffen. Der Rollboden löste sich ab, unangenehm für die Akteure.

Dresden kam damit besser klar. Nach dem Ausgleich zum 17:17 (39.) traten die Haber-Jungs aufs Gaspedal und erspielten sich in den nächsten Minuten eine Vier-Tore-Führung (27:33/52.). Danach ließen die Sachsen nichts mehr anbrennen.

"Ich glaube, ich habe in Essen noch nicht so oft gewonnen", sagte Kapitän Sebastian Greß vor dem Spiel. Jetzt hat er es geschafft. Bester Torschütze war Lukas Wucherpfennig (7 Tore).

Titelfoto: Mathias M. Lehmann

Mehr zum Thema HC Elbflorenz: