Eiskunstlauf-Olympiasieger verliert beide Füße - auch Händen droht Amputation!

Moskau (Russland) - Im Januar wurde Roman Kostomarow (46) in ein Moskauer Krankenhaus eingeliefert. Der Grund: eine Lungenentzündung. Kurz darauf mussten ihm beide Füße abgenommen werden. Nun droht seinen Händen ein ähnliches Schicksal.

2006 gewann Roman Kostomarow (46) an der Seite seiner Eis-Partnerin Tatjana Nawka (47) bei den Olympischen Spielen in Turin Gold.
2006 gewann Roman Kostomarow (46) an der Seite seiner Eis-Partnerin Tatjana Nawka (47) bei den Olympischen Spielen in Turin Gold.  © FRANCK FIFE / AFP

Bei den Olympischen Spielen im Jahr 2006 gewann der 46-Jähriger an der Seite seiner Eiskunstlauf-Partnerin Tajana Nawka (47) Gold. Zuvor hatte das Duo zweimal den Weltmeistertitel und ganze dreimal den Europatitel mit nach Hause genommen.

Nun wird es für den Sportler vermutlich nie wieder aufs Eis gehen.

Wie das italienische Portal Gazzetta dello Sport berichtete, wurde Kostomarow im Januar dieses Jahres aufgrund einer Lungenentzündung in ein Krankenhaus eingeliefert, wo sich sein Gesundheitszustand rasant verschlechterte.

Olympia-Generalprobe? Dresdner Liebscher-Lucz im Doppeleinsatz!
Sport Olympia-Generalprobe? Dresdner Liebscher-Lucz im Doppeleinsatz!

Kurz darauf musste er in ein künstliches Koma versetzt und an eine Herz-Lungen-Maschine angeschlossen werden. Da ihm daraufhin eine Blutunterversorgung drohte und eine Gefahr auf eine Blutvergiftung bestand, entschieden sich die Ärzte schließlich für die Amputation.

"Die Operation verlief ohne Zwischenfälle, der Körper erholt sich", sagte ein Familienmitglied gegenüber der russischen Nachrichtenagentur Tass. Mittlerweile sei Kostomarow bei Bewusstsein und sein Zustand sei, den Umständen entsprechend, gut.

Leider hat er seine gesundheitlichen Probleme damit noch nicht überstanden.

"Jetzt kämpfen wir darum, seine Hände zu retten", so das Familienmitglied weiter.

Kostomarows Frau, Oksana Domnina, gratuliert ihrem Schatz auf Instagram:

Am Mittwoch feierte Kostomarow nun seinen 46. Geburtstag. Ob es für den Sportler einen Grund zum Feiern gab, ist fraglich.

Auf Instagram widmete seine Frau, die ehemalige Eiskunstläuferin Oksana Domnina (38), ein paar liebevolle Worte an ihren Gatten: "Alles Gute zum Geburtstag, mein Held, mein Liebling, mein Champion! Ich bin stolz auf Dich, Deinen Mut, Deine Stärke und Deinen Eifer in diesen schwierigen Momenten!", schrieb sie zu einem Kuschel-Bild der beiden.

"Vor genau einem Jahr hätten wir uns selbst in unseren schlimmsten Träumen nicht vorstellen können, dass es zu einer solchen Wende in unserem Leben kommen könnte. Aber jetzt ist es so und wir werden das alles zusammen überstehen."

Titelfoto: FRANCK FIFE / AFP

Mehr zum Thema Sport: