Rückschlag für Lennard Kämna: Deutsche Giro-Hoffnung muss auf Helfer verzichten

Capua - Rad-Profi Lennard Kämna (26) muss beim Giro d'Italia auf einen wichtigen Helfer in den Bergen verzichten. Das deutsche Team Bora-hansgrohe teilte am Freitag mit, dass Giovanni Aleotti (23) aufgrund eines positiven Corona-Tests nicht zur siebten Etappe an den Start gegangen ist.

Lennard Kämna (26) gilt als einer der besten deutschen Radprofis.(Archivbild)
Lennard Kämna (26) gilt als einer der besten deutschen Radprofis.(Archivbild)  © POUJOULAT / AFP

Der italienische Radprofi habe zuvor Symptome gezeigt und sei umgehend isoliert worden. Auch Landsmann Nicola Conci (26) vom Team Alpecin-Deceuninck musste den Giro am Freitag wegen einer Infektion verlassen.

Damit sind Aleotti und Conci zwei von zahlreichen Profis, die vom Virus ausgebremst wurden. Das Jumbo-Visma-Team des slowenischen Favoriten Primoz Roglic (33) beklagte vor dem Giro-Start mehrere Ausfälle.

Der Italiener Giulio Ciccone (28) von der Trek-Mannschaft musste nach einem Positiv-Test passen, ebenso der Schweizer Gino Mäder (26) von Bahrain-Victorious.

Ex-Profi-Boxer Axel Schulz macht Hamburger Ritze besonderes Geschenk
Sport Ex-Profi-Boxer Axel Schulz macht Hamburger Ritze besonderes Geschenk

Im Bora-Team war zuletzt Emanuel Buchmann (30) im April von Corona betroffen und musste bei der Tour de Romandie passen. Kämna und Weltmeister Remco Evenepoel (23) hatten erklärt, in manchen Situationen weiterhin Maske zu tragen.

Am Freitag starteten die Profis auf der siebten Etappe und mit 218 Kilometern bisher längsten und anspruchsvollsten Strecke der Italien-Rundfahrt zwischen Capua und der Hochebene Campo Imperatore auf den Gran Sasso in den Abruzzen.

Titelfoto: POUJOULAT / AFP

Mehr zum Thema Sport: