Sie ärgerte schon Magdalena Neuner: Biathlon-Legende feiert Überraschungs-Rückkehr!

Kontiolahti (Finnland) - Einst lieferte sie sich heiße Duelle mit Magdalena Neuner (37), nun gibt sich Kaisa Mäkäräinen (41) noch einmal die Ehre! Die finnische Biathlon-Legende feiert dieses Wochenende ihr unverhofftes Comeback auf der Loipe.

Kaisa Mäkäräinen (41) stellt sich für die finnischen Meisterschaften und ihren Heimatverein wieder auf die Bretter.
Kaisa Mäkäräinen (41) stellt sich für die finnischen Meisterschaften und ihren Heimatverein wieder auf die Bretter.  © JOE KLAMAR / AFP

Am heutigen Samstag startet die dreimalige Gesamtweltcup-Siegerin nämlich in der Staffel bei den nationalen Meisterschaften in ihrer Heimat, wie sie gegenüber dem TV-Sender Yle bestätigte.

Allerdings ist die Rückkehr weniger der großen Lust, sondern vielmehr der Personalnot bei ihrem Klub Kontiolahti Urheilijat geschuldet.

"Der Hauptgrund ist, dass mein Heimatverein die Meisterschaft organisiert", so die 41-Jährige. Ohne die Teilnahme der Verfolgungs-Weltmeisterin von 2011 hätte der Ausrichter wahrscheinlich gar keine Frauenstaffel auf den Schnee schicken können.

"Lügengewebe"! Neuer Wirbel im Skandal um französischen Biathlon-Star
Biathlon "Lügengewebe"! Neuer Wirbel im Skandal um französischen Biathlon-Star

Überhaupt bestehe das Team größtenteils aus "Rentnern", scherzte Mäkäräinen. "Wenn der Wettbewerb woanders gewesen wäre, wäre ich sicher nicht hingegangen."

Eigentlich soll am Montag auch noch der Sprint folgen, doch eine endgültige Zusage konnte sich die langjährige Top-Athletin dafür noch nicht abringen. Vor allem läuferisch sei sie kaum mehr zu zwei oder drei Rennen hintereinander imstande.

"Ich bin in keiner Weise wirklich vorbereitet. Letzte Woche und diese Woche habe ich ein paar Mal geschossen, damit ich nicht völlig kalt in den Wettkampf gehe", gestand die studierte Lehrerin.

Kaisa Mäkäräinen gehört zu den erfolgreichsten Biathletinnen der Geschichte

Zwischen 2005 und 2020 brillierte Kaisa Mäkäräinen auf der großen Bühne mit Spitzenleistungen.
Zwischen 2005 und 2020 brillierte Kaisa Mäkäräinen auf der großen Bühne mit Spitzenleistungen.  © Jussi Nukari / Lehtikuva / AFP

Erwartungen habe Mäkäräinen daher keine, vor allem das Schießen könne zur "Lotterie" werden. Vielleicht stellt sie ihr Licht aber etwas unter den Scheffel, bei ihrem letzten Mini-Comeback 2022 in Oulu holte sie nämlich umgehend Gold mit der Staffel und noch zwei weitere Silbermedaillen.

Ihre internationale Karriere hatte die Finnin bereits im März 2020 beendet - und damit einen Schlussstrich unter eine glanzvolle Ära gezogen.

Insbesondere in den 2010er-Jahren dominierte sie die Loipe und schlug ihren ärgsten Konkurrentinnen um Magdalena Neuner und Laura Dahlmeier (30) ein ums andere Mal ein Schnippchen.

"Katastrophe": Biathlon-Stars erheben heftige Vorwürfe
Biathlon "Katastrophe": Biathlon-Stars erheben heftige Vorwürfe

Bei der WM 2011 hatte sie gegen DSV-Ass Neuner im Sprint zwar noch das Nachsehen, krönte sich in der Verfolgung daraufhin aber zur ersten finnischen Weltmeisterin der Geschichte. Im selben Jahr wurde sie als erste Biathletin überhaupt zu Finnlands Sportlerin des Jahres gekürt.

Insgesamt konnte Mäkäräinen 27 Weltcup-Siege erringen, mit dem dritten und letzten Gesamt-Triumph in der Saison 2017/18 wurde sie zur ältesten Gewinnerin bei den Frauen. Zudem sammelte sie sechs WM-Medaillen.

Titelfoto: JOE KLAMAR / AFP

Mehr zum Thema Biathlon: